Zwei Buchtipps und Geschenkidee für Weihnachten

Bücher kann man ja nie genug haben. Die beiden Buchtipps sind unbedingt lesenswert und ein ideales Weihnachtsgeschenk für Fans spannender und unterhaltsamer Romane.

Die Schuld, die man trägt
Ein neuer Fall für Sebastian Bergman!

Von Michael Hjorth, Hans Rosenfeld

Auf der Reichsmordkommission lastet schwer der Fall des Polizistenmörders Billie, ein langjähriger Kollege, der nun das Image der Polizei und insbesondere Vanjas und ihrer Kolleg*innen in Verruf gebracht hat. Billie stand Vanja nahe und manchmal kann sie es immer noch nicht glauben, dass er ein Serienmörder sein soll. Sie muss sich zudem mit ihrer Chefin auseinandersetzen, die wieder einmal alle Schuld von sich weist und sehr kompetent darin ist, sie auf andere abzuschieben. In diesem Fall muss der ehemalige Leiter der Reichsmordkommission Torkel herhalten. Eigentlich ist er einer der besten Leiter der Sondereinheit gewesen: charismatisch, besonnen und fähig. Doch jetzt wird er in den Medien mit Dreck beworfen, und Vanja hatte nur die Möglichkeit, ihn zuvor darüber zu unterrichten, welche Lawine auf ihn zukommen würde.

Nun muss sie mit ihrem Team weitermachen. Luft holen können sie nicht, denn Vanja erhält frühmorgens einen Anruf: Eine Frau wurde außerhalb von Västerås ermordet. Die Leiche in einem Schweinemastbetrieb aufgefunden, an deren Stallwand jemand in blutroten Buchstaben geschrieben hat: «Löse den Fall, Sebastian Bergman!». Gemeint ist Vanjas Vater, der lange um ihre Liebe und Anerkennung ringen musste und immer noch nicht richtig weiß, was sie für ihn empfindet. Eigentlich sollte er nicht mehr für die Sondereinheit arbeiten, aber nun scheint es so, als ob es ohne ihn gar nicht geht. Denn er ist persönlich aufgefordert, den Fall zu lösen.

Der Täter gibt ihm die Schuld an diesem Mord, doch nur zögerlich kann sich Sebastian, nachdem die Frau identifiziert ist, an sie erinnern. Schuldig fühlt er sich nicht, doch es ist vielleicht eine Herausforderung. Der Psychologe und Profiler hofft, dass der Täter ihm Intelligenzmäßig das Wasser reichen kann. Doch bald passiert ein zweiter Mord und für Bergman entsteht eine fatale Situation, die ihm zu schaffen macht. Sein Leben bekommt dramatische Wendungen, die er niemals erwartet hätte.

Ein weiterer Höhepunkt in der Reihe „Ein Fall für Sebastian Bergman“ mit dem es den Autoren Hjorth & Rosenfeldt wieder gelingt, außergewöhnlich intelligente und fesselnde Kriminalfälle zu konstruieren und tiefe Einblicke in die menschliche Psyche zu gewähren.

Die Schuld, die man trägt

Autor:innen: Michael Hjorth, Hans Rosenfeldt
Übersetzt von: Ursel Allenstein

Erscheinungstermin: 28.11.2023

480 Seiten
ISBN: 978-3-8052-0094-3

Verlag: Wunderlich

Florence Butterfield und die Nachtschwalbe

Von Susan Fletcher

Florrie lebt in einer Seniorenresidenz und außer, dass sie an einem Phantomschmerz leidet, der ihr vorgaukelt, der fehlende Unterschenkel ihres linken Beines sei noch vorhanden, ist sie trotz ihres Alters immer noch eine gefühlvolle Frau, die sich ihres Lebens inmitten Gleichaltriger erfreut. Der große Garten, in dem Lavendel, Mohn und Kornblumen blühen, zieht sie beinahe täglich magisch an. Morgens singt der Zaunkönig in den Büschen, abends lässt man den Tag bei einem Gin Tonic unter den Apfelbäumen ausklingen. Florence, wie sie eigentlich heißt, ist lebenserfahren und weit gereist. Sie glaubt, die Menschen zu kennen, und ihr unglaublicher und unerschütterlichem Optimismus, lässt sie tolerant und lebensfroh an diesem schöneren Ort ihren Lebensabend genießen.

Bis die Leiterin von Babbington Hall Renata in der Mittsommernacht scheinbar Selbstmord verübt und aus dem Fenster springt. Obwohl sie einen Tag zuvor Florrie von ihrer neuen Liebe erzählt hat und ihrem Wunsch, nach Paris zu reisen. Das weckt bei Florrie Erinnerungen, denn sie hatte in jungen Jahren einige Zeit in Paris verbracht. Und sie ist überzeugt, dass Renata Opfer eines Verbrechens wurde. Florrie beginnt sich umzuhören und ist an einen Rollstuhl gefesselt auf Hilfe dabei angewiesen. Der sympathische Stanhope mit seinen bunten Hosenträgern und seiner liebevollen Art ist sofort bereit dazu. Werden die beiden Erfolg haben und den Fall aufklären? …

Dass das Alter auch noch mit Abenteuern und Gefühlen daher kommen kann, ist tröstlich und von der Autorin schön und lebendig in Worte gefasst. Eine kurzweilige und sehr empfehlenswerte Lektüre.

Susan Fletcher – Florence Butterfield und die Nachtschwalbe

Übersetzt von: Silke Jellinghaus, Katharina Naumann
Verlag: Kindler Verlag
496 Seiten
ISBN: 978-3-463-00052-7

Ingrid
Ingrid

Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen.
Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.

Artikel: 3453

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.