Sturmmädchen Roman von Lilly Bernstein

Elli, Margot und Käthe sind Freundinnen seit Kindertagen im Roman „Sturmmädchen“ von Lilly Bernstein. Käthe und Elli wuchsen in der Eifel auf und oft genießen sie die Stille und ländliche Schönheit des Perlenbachtals. Margot lebt in Aachen und ist eine Freundin geworden, da ihre Eltern in Ellis Nachbarschaft ein Ferienhaus gemietet haben. Doch bald wird die Freundschaft der drei jungen Frauen auf eine harte Probe gestellt, als die Nationalsozialisten die Macht übernehmen.

Elli hat eine Gehbehinderung und Margot ist Jüdin, und besonders Elli fürchtet sich vor den lauten und groben Braunhemden, die immer häufiger im Dorf zu sehen sind. Käthe ist jedoch nicht abgeneigt, der Nazi-Propaganda zu glauben. Die Armut ihres Zuhauses und die schwere Arbeit in einer Fabrik macht sie offen dafür. Sie hofft, dass es für sie vorteilhaft ist, wenn sie sich dem Bund Deutscher Mädchen anschließt. Margot heiratet in Belgien ihre große Liebe. Zunächst genießt sie ihre Ehe, doch bald muss sie um ihr Leben und das ihrer Familie fürchten. Die Ehe wird annulliert und die schwangere Margot wird mit ihren Eltern in ein Judenhaus in Aachen gezwungen. Elli erfährt davon und macht sich auf den Weg zu ihrer Freundin, der für sie besonders beschwerlich ist. Hilfe bekommt sie von Hans, für den sie mehr als nur Freundschaft empfindet. Dessen Vater aber längst eine Heirat arrangiert hat.

Freundschaften können zerbrechen. Wenn sie wie von der Autorin Lilly Bernstein in ihrem Roman Sturmmädchen eindrücklich beschrieben, aufgrund von politischer Willkür und Hass auseinanderfallen, sind die Wege zurück oftmals versperrt. Der Roman berührt und lässt uns anhand dieser fiktiven Schicksale erahnen, wie schlimm die Zeit des Nazi-Regimes für die Menschen wirklich war. Sehr empfehlenswert!

Lilly Bernstein – Sturmmädchen
Seitenanzahl: 416 Seiten
ISBN 9783864932328
Ullstein

Ingrid
Ingrid

Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen.
Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.

Artikel: 3496

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.