Mittwochssongs von Juian Lage, Noah Kahan, Isak Danielson

Drei Musiker haben heute für uns die Songs am Mittwoch geliefert: Julian Lage, Noah Kahan, Isak Danielson.

Julian Lage – “As It Were”

Julian Lage ist ein Jazzvirtuose, der mit nur acht Jahren bereits in der Bay Area von San Francisco zur Gitarre griff und mit Carlos Santana, Pat Metheny, Kenny Werner, Toots Thielemans und Gary Burton spielte. Er beeindruckt mit seinen herausragenden technischen Fähigkeiten und der emotionalen Tiefe seines Spiels. Mit seinem Trio hat Julian Lage sein neues Album SPEAK TO ME aufgenommen, das am 1. März veröffentlicht wird.

Stream/Download „Speak To Me“: https://JulianLage.lnk.to/76-AsItWereID

Die Tourdaten des Musikers:

Noah Kahan – Forever

Noah Kahan hat die beeindruckende Deluxe-Version “Stick Season (Forever)” seines erfolgreichen Albums aus dem letzten Jahr veröffentlicht. Seine Musik liegt irgendwo zwischen Folk und Americana. Der Song “Forever” vertont eine Liebeserklärung, die Gänsehautmomente erzeugt.

„When forever was a sentence, sentence to dеath / Oh, when you were a running tеar, I was a drop of sweat / And, the edges of your soul, I haven’t seen yet / Now I’m glad I get forever to see where you went.“

Auf der Deluxe-Version versammeln sich außerdem alle bereits veröffentlichten Kollaborationen mit Noahs musikalischen Vorbildern, die seinen Tracks in neuen Interpretationen ihre Stimmen geliehen haben. Nun begleiten ihn außerdem auch Brandi Carlile auf “You’re Gonna Go Far” und Gregory Alan Isakov auf “Paul Revere”.

Tourdaten:

26.08. Hamburg, Stadtpark  

27.08. Berlin, Zitadelle

Isak Danielson – Afterparty

Sein dramatischer, sehr emotionaler Pop-Sound bewegt und auch sein Track „Afterparty“ macht da keine Ausnahme. Isak trauert hier um einen Freund, der sich für eine andere Person entschieden hat. Das Video unterstreicht die emotionalen Botschaften perfekt. Im Herbst wird außerdem sein nächstes Album erscheinen.

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 3371

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.