Lisa Weeda – Tanz, tanz, Revolution

Ein Krieg ist unmenschlich, dabei sind es Menschen, die ihn anzetteln und mit Waffengewalt durchführen. Ihn zu beenden scheint schwieriger, als ihn zu führen. Stell dir vor, du könntest mit deinem Tanz den Krieg beenden. Tanzen als eine menschliche Fähigkeit, die diametral entgegengesetzt zum Krieg steht, sodass er als Mittel der Wahl wirken könnte, um die Leichen, die Opfer des Krieges wieder zum Leben erwachen zu lassen.
Im Roman „Tanz, tanz, Revolution“ hat der Krieg in Besulia, ein Land, das kaum jemand kennt, vielen Menschen das Leben gekostet. Sie tauchen ganz plötzlich unter Esstischen und in Betten auf. Doch sind sie tatsächlich für immer tot? Auch die beiden toten Kinder, die Toni mit ihrem BODY-PICK-UP-SERVICE abholen soll? Diesen Job hat Toni ohne Schwierigkeiten bekommen und verdient ausreichend Geld damit. Doch leicht ist er ihr zunächst nicht gefallen.

Besonders „wenn Kinderleichen im Fernsehen oder im Internet gezeigt werden, hält die Welt den Atem an, steht das Leben für eine Sekunde still, setzen Gedanken und Bewegungen aus, vielleicht sogar die Zeit: Millionen Menschen, die gleichzeitig erstarren und sich dasselbe Grauen anschauen. Nur für einen Sekundenbruchteil, eine split second, denken alle: Warum sind wir nicht vor Ort und verhindern so etwas?“

Zitat aus „Tanz, tanz, Revolution“

Nur Baba Yara kann dann noch helfen, denn sie fängt an zu tanzen, um Menschen zum Leben zu erwecken. Und wenn wir alle anfangen zu tanzen, übernehmen wir Verantwortung als Menschen für das, was wir begonnen haben. Doch nicht alle Menschen können oder wollen den Tanz richtig tanzen.

Im Roman der niederländischen Autorin Lisa Weeda „Tanz, tanz, Revolution“ sind alle mit dafür verantwortlich, wie hoch die Zahl der Opfer in einem Krieg wird. Traditionen und Gegenwart ergänzen sich zu einer Erzählung, die im Angesicht von Kriegswirren dennoch Hoffnung verbreitet. Schnörkellos und ohne Pathos erzählt Lisa Weeda von Menschlichkeit und Frieden im Schatten des Krieges. Ein sehr lesenswertes Buch, das zum Frieden aufruft.

Lisa Weeda – Tanz, tanz, Revolution
Übersetzerin:Birgit Erdmann

ISBN:9783985681099, 3985681090
Verlag: Kanon Verlag

Ingrid
Ingrid

Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen.
Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.

Artikel: 3496

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.