Sisi – ein Leben zwischen Freiheit und Zwang

Laut der britischen Krone war vor einiger Zeit der Auftritt der Herzogin Meghan von Sussex danebengegangen. Sie war mit ihrem Auto angereist und hatte die Autotür eigenhändig zugeschlagen. Sie hätte das einem Bediensteten für sie erledigen lassen müssen! Einige Jahrhunderte vor unserer Zeit ist das Leben der Kaiserin Elisabeth von Österreich, auch Sisi genannt, noch weitaus strengeren Regeln und Zwängen unterworfen. Es ist eine Welt, in der die junge und schöne Frau um jedes Fitzelchen Freiheit kämpft. Die Autorin Karen Duve hat einen tollen Roman darüber geschrieben.

An Sisi ist alles schön: Sie besitzt wunderbare Haare, die ihr bis zu den Knöcheln reichen und mehrere Stunden am Tag gepflegt und frisiert werden müssen. Ihre Figur ist sehr schlank und anmutig. Schönheit ist für sie ein Gottesgeschenk und sie tut alles dafür, sie so lange wie möglich zu behalten. Als anstrengend empfindet sie die steifen Konventionen und langweiligen Empfänge. So oft es geht, vermeidet sie es, anwesend zu sein. Sehr zum Leidwesen von Franz Joseph, der Kaiser hätte sie gerne öfter an seiner Seite gesehen. Ihre Hofdame Marie Gräfin von Festetica ist ihre ständige Begleiterin und ihr hingebungsvoll ergeben. Mit allen Mitteln versucht sie Gerüchte und Tratsch über die Kaiserin von Sisi fernzuhalten und verzichtet ihretwegen auf ein erfülltes Liebesleben.

Die Kaiserin findet bei ihren ausgedehnten Reisen und Aufenthalten auf ihrem ungarischen Schloss Gödöllö Entspannung und ein Gefühl von Freiheit. Zudem ist sie eine begeisterte, perfekte und tollkühne Reiterin. Verwandte und Adelige sind ständig Gäste bei diesen ausgedehnten und üppigen Jagdgesellschaften. Auch ihre Schwester, die Königin von Nepael, nimmt daran teil.

Bei den wilden Reitjagden in England lernt Sisi auch den legendären Jagd- und Rennreiter Bay Middleton kennen, bewundert dessen Reitkünste und erliegt seinem natürlichen Charme. Auch Middleton ist der Kaiserin beim ersten Treffen gleich verfallen.

Zuwachs bekommt Schloss Gödöllö, als Sisi ihre ebenfalls reitbegeisterte Nichte Marie Wallersee zu sich einlädt. Sie stammt zwar aus bürgerlichem Haus und ist eigentlich nicht standesgemäß, aber Sisi möchte sie unter ihre Obhut nehmen. Die 18-jährige Marie ist glücklich, ihrem langweiligen Leben in München entfliehen zu können. Obwohl sie manchmal auch Angst vor ihrer Tante hat, ist sie doch von ihr begeistert und verehrt sie geradezu. Sie nimmt Sisi als Vorbild und besitzt ebenfalls Grazie und Schönheit. Bald zieht sie insbesondere die Blicke der männlichen Adligen auf sich. Das erweist sich in den Augen der Kaiserin als Problem. Denn sie ist es gewohnt im Mittelpunkt zu stehen und plant eine schnelle Verheiratung der Nichte, die dagegen nichts ausrichten kann.

Der gut recherchierte Roman „SISI“ lässt selbst Freund*innen der Monarchie erschauern. Das Leben der Kaiserin ist von Mythen und Märchen durchzogen. Davon beraubt liegt es in diesem Roman realistischer als je zuvor beschrieben bloß. Die Persönlichkeit Sisis ist in ihrer Gesamtheit wahrscheinlich nie wirklich zu fassen. Doch welche Frau würde nicht unter dem Diktat von höfischen Regeln und Zwängen ein Stück Freiheit für sich erkämpfen wollen. Der Roman ist gerade jetzt ein must-read.

SISI
Autorin: Karen Duve

Verlag: Galiani-Berlin
Erscheinungstermin: 22.09.2022
416 Seiten
ISBN: 978-3-86971-210-9

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 2555

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.