Ukraine-Benefizkonzert in der Tonhalle Düsseldorf

Der russische Star-Pianist Evgeny Kissin und Gidon Kremer, einer der besten Geiger weltweit, werden am 2. April gemeinsam mit der Cellistin Giedre Dirvanauskaite und dem Cellisten David Geringas zugunsten der leidenden Menschen in der Ukraine ein Benefizkonzert in der Tonhalle Düsseldorf geben. Der Oberbürgermeister der Stadt Düsseldorf, Dr. Stephan Keller, ist Schirmherr des Abends.

Die Künstler verzichten auf ihre Gagen. Sämtliche Erlöse gehen an das Medikamentenhilfswerk action medeor e. V., um die Lieferung dringend benötigter Medikamente und medizinischer Hilfsgüter in die Ukraine zu ermöglichen.

Die Initiative für das Konzert geht von der Günter Henle Stiftung und dem G. Henle Verlag aus. Gemeinsam mit der Peter Klöckner-Stiftung tragen sie alle real entstehenden Kosten. Die Tonhalle Düsseldorf als Veranstalterin verzichtet auf jegliche Einnahme.

Klaviertrio Nr. 2 von Schostakowitsch steht im Mittelpunkt

Im Mittelpunkt des Benefizkonzerts steht das Klaviertrio Nr. 2, mit dem der russische Komponist Dmitri Schostakowitsch im Jahr 1944 auf die unendlichen Leiden des Zweiten Weltkriegs reagierte. Darüber hinaus werden Werke des ukrainischen Komponisten Valentin Silvestrov, des georgischen Komponisten Igor Loboda und von Frédéric Chopin erklingen. Für die Aufführung einer eigenen Komposition von Evgeny Kissin konnte zudem der litauische Cellist David Geringas gewonnen werden.

Der weltberühmt Geiger Gidon Kremer Foto: Angie Kremer

Mit Evgeny Kissin pflegt der G. Henle Verlag seit einigen Jahren eine enge Freundschaft und Zusammenarbeit. Seit 2019 erscheinen Kissins Arbeiten als Komponist bei dem Münchner Urtextverlag. Auf die Anfrage von Felix Henle, ob er sich ein Benefizkonzert vorstellen könne, habe Kissin sofort positiv reagiert und begonnen, ein Programm zusammenzustellen. Evgeny Kissin und Gidon Kremer verbindet eine langjährige Freundschaft.

Der russische Star-Pianist Evgeny Kissin Foto: Sasha Gusov

Evgeny Kissin selbst äußert sich zum Vorhaben: »Selten ist die Musik so wichtig wie in der aktuellen Lage: um Trost zu spenden, Hoffnung zu schenken, den Sinn für Gemeinschaft zu stärken. Mir liegt es sehr am Herzen, meine Arbeit in den Dienst jener Notleidenden zu stellen, die derzeit aufgrund dieses grausamen Krieges vor unvorstellbaren Herausforderungen stehen und unter dieser schrecklichen Situation leiden.«

Felix Henle, Vorsitzender der Günter Henle Stiftung und der Peter Klöckner-Stiftung kommentiert: »Es ist uns ein Herzensanliegen, unsere Sympathie und Solidarität mit dem Volk der Ukraine zu demonstrieren und unseren Beitrag dazu zu leisten, dass Menschen in Notsituationen geholfen wird. Deshalb freuen wir uns sehr, gemeinsam mit Evgeny Kissin ein Konzert zu ermöglichen, dessen Einnahmen vollständig hilfsbedürftigen ukrainischen Menschen zugutekommen. Dies wäre auch ganz im Sinn meines Großvaters Günter Henle, dem Gründer des G. Henle Verlags: Dieser setzte sich nach dem Zweiten Weltkrieg stark für die Integration und ein friedliches Zusammenleben in Europa ein. Diese Tradition möchten wir mit dem Konzert fortsetzen und hoffen, ein wenig Not lindern und Zuversicht schaffen zu können.«

Michael Becker, Intendant der Tonhalle Düsseldorf, fügt hinzu: »Die Tonhalle steht für gesellschaftliche Bedeutung von Musik. Ob Menschenrechte, Nachhaltigkeit oder Krieg: Wir müssen hier mit unseren Mitteln Farbe bekennen und unsere Position als angesehenes und beliebtes Konzerthaus nutzen. Dabei darf es niemals um Profit gehen, sondern nur darum, dass möglichst viele Menschen bereit sind möglichst viel Geld zu spenden. Das exklusive Konzert der Weltstars Kissin und Kremer ist der beste denkbare Anlass dafür.«

Das Benefizkonzert findet am Samstag, 2. April 2022 um 20 Uhr in der Tonhalle Düsseldorf statt.

Karten zum Preis von 95 / 75 / 55 / 40 / 25 Euro sind über den Webshop auf tonhalle.de erhältlich, telefonisch unter 0211-91 38 75 38 oder vor Ort an der Konzertkasse.

Die Ticketeinnahmen kommen zu 100 Prozent der ›Nothilfe Ukraine‹ von action medeor zugute. Darüber hinaus kann am Veranstaltungsabend vor Ort, online oder per Überweisung eine Spende getätigt werden.

Titelfoto: (c) Susanne Diesner

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 2507

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.