Schumannfest in Düsseldorf: 24 Mai bis 23. Juni 2024

Wenn im Spätfrühling die Natur in voller Blüte steht, ist die Tonhalle Düsseldorf besonders romantisch gestimmt und überzieht die Stadt mit einem festlichen, musikalischen Glanz: Vom 24. Mai bis 23. Juni 2024 findet wieder das Schumannfest statt. Das
Festivalprogramm umfasst Symphoniekonzerte, Liederabende, Kammermusik, aber auch Jazz, Tango und selbst Hip-Hop lässt sich mit Schumann verbinden.

Das Eröffnungskonzert am 24. Mai in der Tonhalle steht ganz im Zeichen von Robert Schumann. Die Düsseldorfer Symphoniker unter der Leitung von Alpesh Chauhan spielen Schumanns 2. Symphonie, außerdem ist der brillante Pianist Severin von Eckardstein als Solist in Prokofjews 1. Klavierkonzert und Schumanns Introduktion und Allegro Appassionato zu erleben.

Die Wiener Sängerin Lia Pale stellt am 1. Juni »The Great European Songbook« vor und transformiert gemeinsam mit ihrem Jazzquintett Lieder der Romantik in die Welt des Jazz. Der südafrikanische Cellist Abel Selaocoe und sein phänomenales Manchester Collective verbinden am 8. Juni romantische Streichquartettklänge mit afrikanischem Gesang, Bodypercussion und jazzigen Improvisationen. Das Sonico Tango Oktett spielt am 11. Juni Musik von Astor Piazzolla und Eduardo Rovira.

Anschließend bittet das Schumannfest zum Tanz: Milonga in der Rotunde! Mindestens so mitreißend wie das musikalische Können seiner Mitglieder ist die Bühnenpräsenz von Stegreif: Das »Improvising Symphony Orchestra« musiziert am 13. Juni buchstäblich ohne Netz und doppelten Boden – auswendig und ohne Dirigent, Notenständer und Stühle. In seiner »Symphony of change« spannt das Ensemble den musikalischen Bogen über vier Komponistinnen und Epochen einer ungehörten Musikgeschichte, von Hildegard von Bingen bis hin zu Clara Schumann, zum Teil re-komponiert von Stegreif-Musikerinnen.  

Foto: Raphael Fischer-Dieskau

Im Palais Wittgenstein sind u. a. am 10. Juni das Berliner Leonkoro Quartett mit Werken von Haydn, Rihm und Schumann zu Gast, am 19. Juni spielt das Kölner Trio Orelon Musik von Schumann, Dvorák und Lili Boulanger, und am 6. Juni heißt es Männergesangs-verein reloaded«: Das multinationale Ensemble Walhalla zum Seidlwirt verpasst dem angestaubten Männergesangsverein-Genre ein lustvolles Upgrade für das 21. Jahrhundert und kombiniert Schumann, Schubert und Mendelssohn mit Volksliedern aus sieben Ländern. 

Buchstäblich ein besonderer Höhepunkt des Schumannfests 2024 sind die beliebten Skyline-Konzerte, die im vergangenen Jahr mit drei restlos ausverkauften Terminen starteten und an spektakulären Spielorten stattfinden: Über den Dächern von Düsseldorf musiziert die russisch-niederländische Weltklasse-Geigerin und große Schumann-Verehrerin Liza Fertschman in unterschiedlichen Besetzungen mit internationalen Spitzenmusikerinnen und -musikern in den obersten Etagen von verschiedenen Hochhäusern in der Stadt (18., 20. und 22. Juni). 

Das vollständige Programm des Schumannfests 2024 ist auf schumannfest.de veröffentlicht. Karten für alle Konzerte an allen Spielorten sind über tonhalle.de, telefonisch unter 0211-91 38 75 38 oder vor Ort an der Konzertkasse erhältlich. 

Titelbild: (c) Brosella Festival

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 3417

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.