The Beatles GET BACK: Peter Jackson, Manif Kureishi, Beatles

Ein Buch über einen Film über ein Rockalbum? Genau das ist dieser neue, großformatige, 240 Seiten starke, prächtige Bildband, der auf dem Filmmaterial basiert, das in Vorbereitung auf das Album „Let It Be“ der Beatles aus dem Jahre 1970 entstand.

Beatles-Fans wissen, dass „Get Back“ natürlich der Name der ersten Version von „Let It Be“ war. Gleichzeitig ist es der Name eines neuen dreiteiligen, sechsstündigen Dokumentarfilms des australischen Regisseurs Peter Jackson, der am 25. 26. und 27. November auf Disney+ veröffentlicht wird.

Die Geschichte, die sich dahinter verbirgt, wurde schon oft erzählt. Kein Vierteljahr, nachdem die Band die Aufnahmen zu ihrem Album THE BEATLES beendet hatten, kommen John Lennon, Paul McCartney, George Harrison und Ringo Starr Anfang 1999 wieder zusammen, um ein Livekonzert vorzubereiten, das im Fernsehen übertragen werden soll und mit dem sie zu ihren musikalischen Wurzeln zurückkehren wollen. Als Regisseur beauftragt man Michael Lindsay-Hogg, der die Proben einer großen Anzahl von Songs filmen soll. Doch der Fortgang der Arbeiten läuft nicht wie geplant. Es ist das erste Mal, dass die Beatles ohne einen Song in der Tasche oder wenigstens eine Idee hierfür ihre Arbeit beginnen. Chaos und Kreativität wohnen dicht nebeneinander, bis die Band schließlich am 30. Januar 1969 eine kleine Auswahl der geprobten Stücke in ihrem legendären Rooftop-Konzert, ihrem letzten Live-Auftritt, spielt und die Londoner Innenstadt zeitweise zum Erliegen bringt.

Das Buch THE BEATLES: GET BACK erzählt die Geschichte dieser Sessions neu, genauer gesagt anhand von Transkriptionen der freimütigen Gespräche, die Lindsay-Hogg zunächst in den Londoner Twickenham Film Studios, dann in den brandneuen Apple Studios der Beatles mit Kamera und Bandmaschine aufnahm. Herausgeber John Harris hat den Text, der sich auf über 120 Stunden Tonaufnahmen stützt, als dreiaktiges Theaterstück mit den Schauplätzen Twickenham, Apple Studios und Dach des Apple-Studiogebäude in der 3 Savile Row gestaltet. Seine Hauptdarsteller sind vier manchmal wütende, manchmal fröhliche, blödelnde junge Männer, die nach einer atemberaubenden Karriere an einem persönlichen und beruflichen Scheideweg stehen. Schon bald wird er zur Trennung der Band führen. Oft stehen Drama und Humor dicht nebeneinander, wie eine Szene zwischen Paul McCartney und John Lennon am 8. Januar 1969 verdeutlicht.

PAUL: [theatralisch] Wir stehen kurz vor einer Krise.

JOHN: [ebenso theatralisch] Du wirst feststellen, Paul, mit dem Rücken zur Wand laufe ich zur Bestform auf.

PAUL: [schreit] Ja, ich weiß, John, ich weiß, aber ich wünschte, Du würdest endlich liefern!

JOHN: Na ja, ich glaube, ich hab Sonntag frei!

Neben einem Vorwort von John Harris haben Peter Jackson und der Dramatiker Hanif Kureishi Einführungen beigesteuert, in denen sie auf ihre persönlichen Erinnerungen an die Beatles und die 1960-er Jahre zurückblicken, als die Band Musikgeschichte schrieb. Hunderte von unveröffentlichten, außergewöhnlichen Fotos stammen von Ethan A. Russell und Linda Eastman, die zwei Monate später Paul McCartney heiratete. Außerdem machen viele bislang unveröffentlichte hochauflösende Stills, die aus dem 55 Stunden umfassenden von Jackson restaurierten Filmmaterial stammen, das Buch zu einer besonderen Lektüre.  

The Beatles GET BACK  

Peter Jackson, Manif Kureishi, Beatles

Herausgegeben von John HarrisÜbersetzung von Conny Lösch

Illustrationen von Ethan A. Russel

DROEMER VERLAG München 1971

Standardbild
Hans Kaltwasser
Artikel: 300

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.