So was wie Freunde – Bella Osborne

Es ist schon einige Jahre her, dass seine Mutter gestorben ist. Doch der sechzehnjährige Tom vermisst sie immer noch. Nun lebt er mit seinem Vater alleine in dem kleinen Reihenhaus. Sein Leben spielt sich zwischen Schule, Xbox-Spielen am Abend und Zeitungen austragen ab. Richtige Freunde hat er nicht. Tom ist sehr schüchtern und leidet darunter, dass er schnell rot wie eine Tomate anläuft. Sein Vater hat wenig Zeit für ihn, denn er arbeitet nur nachts in einer Fabrik. Ansonsten verfällt er zunehmend dem Whisky. Als er im Vollrausch Toms Xbox zertrümmert, bleibt Tom nur die örtliche Bücherei. Dort leiht er sich unter dem Namen seiner Mutter Bücher aus. Tolle Romane, die von Liebe handeln, die er so sehr vermisst.

Dann lernt er Maggie kennen, die ebenfalls jeden Samstag dort anzutreffen ist. Sie liebt den Buchclub der Bücherei. Hier diskutiert Maggie mit anderen Leser*innen aktuelle Neuerscheinungen. Sie ist Rentnerin, bestellt ihren Hof aber noch immer selbst. Ihr fällt der verloren wirkender Tom auf. Als sie von seiner Geschichte erfährt, macht sie ihm ein Angebot: Er hilft ihr auf dem Hof und bekommt dafür endlich einmal etwas anderes zu essen als Fischstäbchen.

Bald entsteht eine Freundschaft zwischen den beiden. Ihr Lieblingstreffpunkt ist die Bücherei und bald sieht Tom dort auch Farah, in die er heimlich verliebt ist. Der Ort wird immer wichtiger für ihn und als es heißt, die Bücherei soll geschlossen werden, ist nicht nur Tom entsetzt.. Gemeinsam mit Farah, dem Buchclub und Maggie schmiedet Tom einen Plan, um die Bücherei vor ihrem Abriss zu retten.

Eine etwas ungewöhnliche Freundschaft und die Liebe zu Büchern sind die Themen des sehr unterhaltsamen Romans „So was wie Freunde“. Voller Empathie beschreibt die Autorin, dass Freundschaft viele Seiten hat und zu den wichtigsten emotionalen Sicherheiten im Leben eines Menschen gehört. Und Bücher sich wie ein festen Band um sie legen können. Sehr empfehlenswert!

So was wie Freunde von Bella Osborne

Verlag: Wunderlich
384 Seiten
ISBN: 978-3-8052-0112-4
Autor:in: Bella Osborne
Übersetzt von: Birgit Schmitz

Ingrid
Ingrid

Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen.
Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.

Artikel: 3460

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.