THE ZONE OF INTEREST – Premiere im Delphi Filmpalast

Gestern Abend wurde das Oscar®-nominierte Drama im Rahmen eines Special Screenings in Anwesenheit des Filmteams im Delphi Filmpalast in Berlin vorgestellt. Neben Autor und Regisseur Jonathan Glazer, den Haupdarsteller:innen Sandra Hüller und Christian Friedel sowie den Nebendarsteller:innen Imogen Kogge und Ralph Herforth war auch die Produzentin Ewa Puszczynska anwesend. Ebenfalls unter den Premierengästen waren Claudia Roth, Staatsministerin für Kultur und Medien, und Dr. Felix Klein, Beauftragter der Bundesregierung für jüdisches Leben in Deutschland und den Kampf gegen Antisemitismus.

Im Anschluss an die Vorführung wurden in einem Panel mit der Filmwissenschaftlerin Dr. Lea Wohl von Haselberg, dem Exekutiv-Vizepräsident des Internationalen Auschwitz Komitees Christoph Heubner, dem Historiker Prof.i.R. Dr. Michael Wildt und der Vorstandsvorsitzenden der Stiftung Erinnerung, Verantwortung und Zukunft (EVZ) Dr. Andrea Despot die historischen Hintergründe und deren filmische Umsetzung genauer besprochen.

THE ZONE OF INTEREST wird am 29. Februar 2024 in den deutschen Kinos starten.

Eindrucksvoll und mit scharfem Blick vermittelt Regisseur Jonathan Glazer („Under the Skin – Tödliche Verführung“, „The Fall“) in THE ZONE OF INTEREST die Banalität des Bösen und das Grauen des Holocausts, ohne es explizit zu zeigen. In den Hauptrollen des komplett auf Deutsch gedrehten Films brillieren Sandra Hüller („Anatomie eines Falls“, „Toni Erdmann“) und Christian Friedel („Das weiße Band“, „Elser – Er hätte die Welt verändert“).

Regisseur und Drehbuchautor Jonathan Glazer („Under the Skin – Tödliche Verführung“, „The Fall“) ließ sich für den Film von dem gleichnamigen Buch des verstorbenen Autoren Martin Amis inspirieren. Sein Film beleuchtet die Schrecken des Holocaust aus der Perspektive von Rudolf und Hedwig Höß, dem Kommandanten von Auschwitz und seiner Familie, die in ihrem Bilderbuchheim Mauer an Mauer mit dem Vernichtungslager ein äußerst privilegiertes Leben führen.

Rudolf Höß wird portraitiert von Christian Friedel („Das weiße Band“, „Elser – Er hätte die Welt verändert“). In der Rolle von Höß‘ Frau Hedwig brilliert Sandra Hüller („Anatomie eines Falls“, „Toni Erdmann“). Das Produktionsdesign stammt von Chris Oddy („Under the Skin – Tödliche Verführung“), Kameramann ist der vielfach preisgekrönte DOP Lukasz Zal („Ida“, „Cold War – Der Breitengrad der Liebe“). Der Film wurde in Polen gedreht.

Auf dem Roten Teppich im Delphi Filmpalast: Jonathan Glazer, Christian Friedel, Sandra Hüller, Ewa Puszcynska, Jasna Vavra (LEONINE Studios), Staatsministerin Claudia Roth und Dr. Andrea Despot (EVZ)

Bildrechte: LEONINE Studios Fotograf: Foto: Sebastian Gabsch

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 3292

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.