Filmtipp: Nawalny – spannender Doku-Thriller

August 2020 – der russische Oppositionsführer Alexej Nawalny erkrankt auf dem Rückflug von Sibirien nach Moskau schwer. Eine Notlandung rettete ihn. Er wird ins Krankenhaus eingeliefert und es stellt sich heraus, dass er mit einem Nervenkampfstoff vergiftet wurde, der ihn in diesen kritischen Gesundheitszustand katapultierte.

Dokumentarfilm Nawalny wirkt wie ein Politthriller

In Deutschland wird Nawalny medizinisch versorgt und kann sich dank exzellenter Behandlung schnell wieder erholen. In einer verdeckten Ermittlung, die einem Politthriller entnommen sein könnte, setzten er und sein Team nach und nach die Fakten hinter dem Attentat zusammen, das ihm beinahe das Leben gekostet hätte.

Die treibende Suche nach der Wahrheit, die durch die Kameraführung des Dokumentarfilmers Daniel Roher noch unterstrichen wird, macht den Dokumentarfilm zu einem spannenden Drama. Szenen mit Nawalnys Frau, seinen Kindern und Kollegen zeigen das Porträt eines meisterhaften Medienstrategen, der bereit ist, alles für sein Vaterland zu geben.

Der Film „NAWALNY“ bietet einen außergewöhnlichen Zugang zu einer politischen Führungspersönlich-keit, die sich bei ihrem Streben nach Reformen von nichts einschüchtern lässt. Nicht einmal von der eigenen Vergiftung. Am Ende der Dokumentation, in einer Zeit, in der sich weltweit autoritäre Strömungen verstärken, kehrt der mögliche künftige Präsident Russlands in sein Land zurück, bereit, sich für diesen Wandel zu opfern.

Nawalny Kinostart: 5. Mai 2022

Im März 2022 ist der Kreml-Kritiker und Oppositionsführer ein weiteres Mal verurteilt worden: Zu einer Geldstrafe und neun Jahren Haft in einer Strafkolonie.

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 2505

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.