72. Internationalen Filmfestspiele Berlin

Im Februar startet wieder die Berlinale. Vom 10. bis 20. Februar 2022 wird sie anders als im vergangenen Jahr wieder ein Publikumsfestival sein, das allerdings mit verschärften Regeln über die Bühne gehen soll. Die Kinos haben weniger Plätze zur Verfügung und es gilt die 2G-plus-Regel. Partys und Empfänge sind nicht geplant.

Perspektive Deutsches Kino 2022: Echo der Vergangenheit

Der Film ist zu Ende, der Abspann läuft und Namen werden genannt, die entscheidend für das Zustandekommen des Films sind. Darunter Montage, Produktion und vieles mehr. Die Sektion „Perspektive Deutsches Kino“ will in diesem Jahr die Aufmerksamkeit auch auf diese Fertigkeiten lenken, die beim Film bedeutsam sind. Das Programm stellt daher neben sechs Regisseurinnen und einem Regisseur erstmals sechs Perspektive-Talente aus den Bereichen Dokumentarfilm-Regie, Kamera, Montage, Produktion und Szenenbild vor.

Eröffnet wird sie mit dem Film „Wir könnten genauso gut tot sein“ von Natalia Sinelikova
Perspektive-Talent: Elisabeth Kozerski (Szenenbild)

Deutschland / Rumänien – Weltpremiere

Inhalt:
Anna ist Sicherheitsbeauftragte und lebt mit ihrer Tochter Iris in einem mit allen Bequemlichkeiten des Lebens ausgestatteten Hochhaus am Waldrand. Hier zu leben, abgeschirmt von einer gefahrvollen Umwelt, ist das Ziel vieler. Doch als der Hund des Hausmeisters Gerti verschwindet, kriecht die Angst unter der Türschwelle ins Haus.

Iris ist überzeugt davon, dass ihr böser Blick für das Verschwinden des Hundes verantwortlich ist, und schließt sich im Badezimmer ein. Um Iris zu beweisen, dass ihre Ängste unbegründet sind, beginnt Anna mit der Suche nach dem verschwundenen Hund.

Die Nachbarn finden Annas Verhalten verdächtig: Sie sind überzeugt, dass Gertis Hund eines gewaltsamen Todes gestorben ist und die Angst vor dem unbekannten Mörder breitet sich unter den Bewohner*innen aus. Eine freiwillige Bürgerwehr gründet sich. Als Anna versucht, die Nachbarn zur Vernunft zu bringen, werden Ermittlungen gegen sie aufgenommen. Der Druck steigt und Annas Lage wird immer aussichtsloser. Wie weit ist sie bereit zu gehen, um sicherzustellen, dass sie und ihre Tochter in dem Haus bleiben können?

Der Kinostart ist für Herbst 2022 im Verleih von Eksystent Filmverleih geplant.

Echo von Mareike Wegener
Perspektive-Talent: Sabine Panossian (Kamera)

Weltpremiere

Kaum hat die durch ein Bombenattentat in Afghanistan traumatisierte Polizistin Saskia Harder die Ermittlungen um die Identität einer Moorleiche in der friedländischen Provinz aufgenommen, muss im Ort ein Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft werden.

Gewalten von Constantin Hatz
Perspektive-Talent: Rafael Starman (Kamera)

Deutschland – Weltpremiere

mit Malte Oskar Frank, Robert Kuchenbuch, Eric Cordes, Paul Wollin, Ben Felipe, Trixi Strobel
Das Leben des sanftmütigen Daniels, der seinen todkranken Vater pflegt und von seinem aggressiven Bruder ausgenutzt wird, ist geprägt von Gefühlskälte und Gewalt. Als er den Außenseiter Marcel kennenlernt, glaubt er, einen Freund gefunden zu haben.

Ladies Only von Rebana Liz John
Perspektive-Talent: Rebana Liz John (Dokumentarfilm-Regie)

Europäische Premiere / Dokumentarische Form

In den Damenabteilen der Nahverkehrszüge in Mumbai berichten Frauen, was sie wütend macht. Ihre Antworten fügen sich zu einem faszinierenden Bildteppich zusammen, der nicht nur ein Porträt der indischen Gesellschaft zeigt, sondern weit darüber hinausweist.

Rondo von Katharina Rivilis

Weltpremiere

Ein Wochenende an der Ostsee mit ihrem neuen Freund Lars wird für Zoé zum Déjà-vu und wirft sie in eine andere Zeit zurück: In ein Wochenende, an dem sie schon einmal an diesem Ort war – mit einem anderen Mann, den sie sehr geliebt hat.

Schweigend steht der Wald (The Silent Forest) von Saralisa Volm
Perspektive-Talent: Daniel Kundrat (Montage)

Weltpremiere

Nach einem Mord im Oberpfälzer Wald sieht die Forstpraktikantin Anja Parallelen zum ungeklärten Tod ihres Vaters vor 20 Jahren. Ihre Nachforschungen rühren an ein dunkles und von allen vehement gehütetes Geheimnis.

Sorry Genosse von Vera Brückner
Perspektive-Talent: Fabian Halbig (Produktion)

Weltpremiere / Dokumentarische Form

Um bei seiner großen Liebe Hedi sein zu können, will Karl-Heinz in die DDR übersiedeln. Doch der Druck der Stasi, die ihn instrumentalisieren will, zwingt das Paar zu einer aberwitzigen Flucht über Rumänien, bei der alles schiefgeht, was schiefgehen kann.

Gast der Perspektive Deutsches Kino: Preisstifter DEFA-Stiftung – Fallada – letztes Kapitel
DDR 1988 von Roland Gräf

mit Jörg Gudzuhn, Jutta Wachowiak, Katrin Sass, Corinna Harfouch, Ulrike Krumbiegel, Marga Legal

Titelbild: Plakat (c) Internationale Filmfestspiele Berlin / Claudia Schramke, Berlin Berlinale Key Design 2022

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 2395

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.