Wir lieben Fotografie – Ausstellungshighlights

image

Hier stellen wir drei sehenswerte Fotografie-Ausstellungen vor, mit denen ein kunstvolles Jahr 2019 beginnt.

„We love Photography!” ist auch das Thema der am 31. Januar 2019 eröffneten Ausstellung in The Cube. Die Deutschen Börse Photography Foundation zeigt sie zum Auftakt des 20-jährigen Jubiläums der Art Collection Deutsche Börse.  Dabei steht das Jubiläumsjahr unter dem Motto „From another perspective“. Hierfür wurden Experten dazu eingeladen, mit uns ihren Blick auf die Sammlung zu teilen.

Den Anfang macht der britische Künstler Martin Parr, der zu den einflussreichsten Persönlichkeiten der zeitgenössischen Fotografie zählt. Die von ihm kuratierte Ausstellung „We love Photography!“ zeigt rund 130 ausgewählte Werke der Sammlung von 56 Künstlern.

Die Ausstellung vereint Größen der Fotografiegeschichte wie Walker Evans oder Diane Arbus ebenso wie bedeutende Vertreter der Dokumentar-Fotografie wie Bruce Davidson, Philip Jones Griffiths oder Susan Meiselas, aber auch jüngere Künstler wie Mike Brodie, Beate Gütschow und Geert Goiris.

„We love Photography!”

1. Februar bis 4. Mai 2019
The Cube, Mergenthalerallee 61, 65760 Eschborn
Deutsche Börse Photography Foundation gGmbH
Börsenplatz 4
60313 Frankfurt/Main

Next Generations. Aktuelle Fotografie made im Rheinland

Mia Boysen, Salt Displays, 2017 C-Print auf Tapete, 93 x 140 cm Courtesy die Künstlerinbilder

Die Fotografie ist wesentliches künstlerisches Ausdrucksmittel unserer Zeit. Vor dem Hintergrund des radikalen Wandels der Fotografie in ihrer Produktion, den Gebrauchsweisen und ihrer Verbreitung, bedarf es einmal mehr der Befragung und Analyse ihrer momentanen Beschaffenheit.

Man beachte nur die stetig wachsende, Schwindel erregende Anzahl neuer Fotografien in der Welt. Massentechnisch produzierte Bilder werden geteilt und kopiert und im Zeitalter der digitalen Revolution als riesiges Bildvolumen immer fluider (derzeit entstehen ca. 260 Millionen neue Bilder pro Tag).

Schon immer gab es gerade im Rheinland eine reiche und intensive Beschäftigung mit dem Medium. Wie reagieren Künstler*innen, die durch die „Fotografieschulen“ des Rheinlands geprägt sind, auf diese Entwicklungen? Welche Rolle spielen die künstlerischen Errungenschaften ihrer Lehrer für die heutige Bildproduktion? Welche Erkenntnisse hält die Fotografie noch bereit? Diese Fragen stellt sich die aktuelle Ausstellung Next Generations. Aktuelle Fotografie made im Rheinland.

Die Ausstellung zeigt Werke von Künstler*innen, die in den 1970er und 1980er Jahren geboren sind und während ihrer Ausbildung an der Kunstakademie Düsseldorf oder an der Kunsthochschule für Medien in Köln studiert haben. Sie setzt damit den Fokus auf den aktuellen Diskurs zur zeitgenössischen Bildproduktion und befragt das Medium Fotografie exemplarisch in achtzehn unterschiedlichen künstlerischen Statements.

Kuratorinnen der Ausstellung sind Heide Häusler und Stefanie Kreuzer.

Next Generations. Aktuelle Fotografie made im Rheinland

27. Januar 2019 bis 5. Mai 2019 | Museum Morsbroich, Leverkusen

Museum Morsbroich
Gustav-Heinemann-Straße 80
D – 51377 Leverkusen

Lake Verea. Paparazza Moderna

Lake Verea fotografieren das »VDL House« (1932) von Richard Neutra, Silverlake, Kalifornien Paparazza Moderna Serie, 2011–2018 © Lake Vereabilder

In einer Einzelausstellung präsentiert das Vitra Design Museum in seiner Gallery das mexikanische Künstlerduo Lake Verea in Europa. Für ihr laufendes Projekt »Paparazza Moderna« komponieren die beiden Künstlerinnen poetische Porträts der Wohnhäuser berühmter moderner Architekten. Francisca Rivero-Lake und Carla Verea nähern sich diesen Gebäuden wie Paparazzi – spontan und ohne Vorankündigung – um ihre Sujets ungeschönt und ganz privat einzufangen. Lake Vereas evokative Fotografien von Einfamilienhäusern nach Entwürfen von Walter Gropius, Marcel Breuer, Richard Neutra, Rudolph M. Schindler, Ludwig Mies van der Rohe und Philip Johnson entstanden zwischen 2011 und 2018 während verschiedener USA-Reisen des Duos. In der Ausstellung werden 24 Werke gezeigt, darunter Fotografien und eine Videocollage. Die von Lake Verea als »architektonische Porträts« bezeichneten Kompositionen bestehen aus zwei bis zehn Motiven. Die Künstlerinnen behandeln die Häuser wie lebendige Persönlichkeiten und bieten einen spielerischen, manchmal auch voyeuristischen Blick auf die komplizierten, zwischenmenschlichen Beziehungen dieser großen Architekten des 20. Jahrhunderts.

Mit der Präsentation ihres laufenden Projekts »Paparazza Moderna« bieten Lake Verea einen zugleich persönlichen und zeitgenössischen Blick auf die Werke einiger Protagonisten der modernen Architektur. Die Ausstellung ist in drei Kapitel aufgeteilt, welche sich jeweils zwei Architekten widmen, die durch komplizierte berufliche und persönliche Beziehungen miteinander verbunden waren. In Anlehnung an die Sprache von Klatschmagazinen, bezeichnen Lake Verea diese in Hassliebe miteinander verbundenen Paare als »frenemies«.

Lake Verea. Paparazza Moderna

02.02. – 07.07.2019 | Vitra Design Museum, Weil am Rhein

Titelfoto: Evelyn Hofer, Phoenix Park on a Sunday, Dublin, 1966 © The Estate of Evelyn Hofer

Send this to friend