KIKI SMITH – verwobene Welten im arp museum

Wir sind in einem komplexen und ganzheitlichen Kosmos miteinander verwoben. In Skulpturen, Zeichnungen, Druckgrafiken, Fotografien oder Textilarbeiten verhandelt die US-Amerikanerin Kiki Smith ihre Weltsicht. Nun zeigt das arp museum die große Schau „Kiki Smith – verwobene Welten“ mit 54 Werken der einflussreichen feministischen Künstlerin. Ihre frühen Arbeiten sind geprägt von gesellschaftlichen Debatten der 1980er Jahre, wie die über AIDS, später beschäftigt sie sich intensiv mit dem weiblichen Körper. Anfang der 90er Jahre beginnt sie, sich vermehrt mit Umwelt und Natur als schützenswertem Raum auseinanderzusetzen.
Im Zentrum der Ausstellung stehen ihre großformatigen, eindrucksvoll gestalteten Jacquard-Tapisserien.

Kiki Smith Visitor, 2015 Jacquard-Tapisserie aus Baumwolle Foto: Courtesy Magnolia Editions, Oakland, CA

„ Tapisserien behüten
sowohl deinen Geist als
auch dein Zuhause.“
Kiki Smith, 2024

Ausgangspunkt ihres künstlerischen Schaffens ist der Raum, der sie umgibt, mit den Beziehungen, die sie in ihrem Lebensumfeld zu Menschen, Natur und Tierwelt spannt. Leben, Tod und transzendentes Sein, die Kiki Smith in ihren Bildwelten verhandelt, sind durch permeable Grenzen miteinander verbunden. Dabei ist Smiths Kunst von Beginn an mit feministischen Themen und Anliegen verbunden. Ihre Betrachtungen des weiblichen Körpers, von menschlichen Organen oder von Tieren in Landschaften verknüpft sie mit einer parabelhaften Übertragung sowie mit der materiellen Bedingtheit ihrer Existenz, auf die sie in ihrem Werk durch eine Bandbreite an Materialien verweist: von Bronze über Edelsteine bis hin zu feinsten Silberfäden.

Kiki Smith verwobene Welten
Kiki Smith, Woman with Wolf, 2003
© Kiki Smith, courtesy Pace Gallery, Foto: Kerry Ryan McFate, courtesy Pace Gallery

„ … Ich denke, wir haben sicherlich enorm viel Veränderung in
der Umwelt erlebt, und es gibt Anzeichen für noch größere
Veränderungen. Es ist für uns ein großer Verlust: Wir sind mit
der Natur aufs Engste verflochten. Wir sind ein Teil der Natur,
und unsere Identität ist eng verbunden mit unserer Beziehung
zu unserer natürlichen Umgebung und zu Tieren. Ich schaffe
Bilder für Dinge, die meiner Ansicht nach Aufmerksamkeit
verdienen.“ Kiki Smith, 2024

Das Besondere der Arbeit von Kiki Smith ist die Verwandlung ihrer Bilder: die Transformation von Motiven und Körpern zwischen den Medien, durch die ihr so vielseitiger und faszinierender Werkkorpus entsteht.

Die faszinierende Ausstellung Kiki Smith – verwobene Welten – ist vom 21.4. – 20.10.2024 im arp museum zu sehen.

Titelbild: Kiki Smith, Sky, 2012, Jacquard-Tapisserie aus Baumwolle
© Kiki Smith, courtesy Pace Gallery, Foto: Courtesy Magnolia Editions, Oakland, CA

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 3417

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.