Weltfrauentag – Theater, Interviews & Buchtipp

image

Am Weltfrauentag zeigt das Deutsche Theater Berlin um 19 Uhr Woyzeck Interrupted (Regie: Amir Reza Koohestani) im Stream. Das Stück beschäftigt sich mit dem Thema Femizid und struktureller Gewalt im Privaten. Im Anschluss an den Stream gibt es ein besonderes digitales Nachgespräch: Zu Gast ist die Rechtsanwältin Christina Clemm. Mit Dramaturgin Sima Djabar Zadegan und DT-Ensemblemitglied Lorena Handschin spricht sie über Genderspezifische Gewalt gegen Frauen – von Einzelfällen zum Massenphänomen.

https://dringeblieben.de/videos/woyzeck-interrupted-nachgesprach

FilmFrauen. Die Interviews

Sie sind mit Leib und Seele Schauspielerinnen, stammen aus dem Osten Deutschlands, haben eine Menge erlebt – und eine ganze Reihe Film- und Fernsehpreise abgeräumt: Carmen-Maja Antoni, Katrin Sass, Claudia Michelsen und Maria Ehrich. Ab Montag, 8. März 2021, zeigt ZDFkultur anlässlich des Weltfrauentags eine neue Staffel der für den Grimme-Preis nominierten Webserie „FilmFrauen. Die Interviews“:

Die jeweils rund 15-minütigen Gespräche präsentieren vier starke Frauen und gewähren persönliche Einblicke in die beruflichen und privaten Lebenswege der Schauspielerinnen. Klug, reflektiert und authentisch erzählen sie von Schlüsselmomenten, Karriere-Krisen und Triumphen. Sass und Antoni zum Beispiel wissen von großen DEFA-Regisseuren zu berichten und haben bei der Wende manche Überraschung erlebt. So erfuhr Katrin Sass erst damals, warum sie nach ihrer Auszeichnung mit einem Silbernen Bären 1982 eine mehrjährige Drehpause in der DDR auszuhalten hatte.

Antoni, Sass und Michelsen erzählen vom Frauenalltag in der DDR und von Frauenrollen in verschiedenen Lebensphasen, Maria Ehrich von Erfolgsdruck und Anforderungen der Leistungsgesellschaft. Thema ist auch, wo sich weiterhin strukturelle Benachteiligungen von Frauen in der Filmbranche zeigen. Die Filmfrauen machen klar: bis zur Gleichberechtigung ist noch viel zu tun.

Mit den vier neuen Interviews geht die Webserie „FilmFrauen. Die Interviews“ in die nächste Staffel. Ab Anfang März können sich akkreditierte Journalisten und Journalistinnen im Vorführraum des ZDF-Presseportals einen Eindruck von den Folgen verschaffen.

Skandalös – Zwanzig starke Frauen des 20. Jahrhunderts – von Marguerite Duras bis Nina Simone.

Frauen, die gegen ein traditionelles Rollenverständnis ihr eigenes setzten und es auch konsequent lebten, gab es wahrscheinlich zu jeder Zeit. In dem Buch „Skandalös“ stellt die Autorin Cristina De Stefano 20 Frauen vor, die ihrer Zeit voraus waren. Sie eckten an und haben für einen kleinen oder sogar größeren Skandal gesorgt. Kurzbiografien von Schriftstellerinnen, Künstlerinnen oder Schauspielerinnen, die mit ihren Mitteln mit Übermaß, Fantasie, Fröhlichkeit oder Verzweiflung kämpften, um mehr Freiraum für das eigene Leben zu erhalten. Und der Nachhall ihrer Eskapaden ist bis heute nicht verklungen.

Porträts von: Tallulah Bankhead, Louise Bourgeois, Pearl S. Buck, Lydia Cabrera, Claude Cahun, Marguerite Duras, Elsa von Freytag-Loringhoven, Tove Jansson, Toto Koopman, Else Lasker-Schüler, Clarice Lispector, Mina Loy, Grace Metalious, Nahui Olin, Jean Rhys, Niki de Saint Phalle, Albertine Sarrazin, Annemarie Schwarzenbach, Nina Simone, Violet Trefusis.
Ein spannendes Buch das in die Vergangenheit führt, dennoch immer Wege in die Zukunft zeigen kann.

Skandaloes von Cristina De Stefano

Cristina De Stefano
Skandalös

Das Leben freier Frauen. Von Marguerite Duras bis Nina Simone
Erschienen bei Randomhause
Aus dem Italienischen von Franziska Kristen

Mit 20 ganzseitigen s/w Abbildungen

ISBN: 978-3-442-71804-7

Verlag: Randomhouse

Send this to friend