V5N6 – Tödliches Fieber von Louise Welsh

Stevie freut sich auf das Treffen mit Simon. Und wenn die neuen Sandaletten ihren Füßen nicht so weh täten, würde sie den Weg an diesem Sommerabend, der sie an angesagten Clubs in London vorbeiführt, noch mehr genießen. Simon hat sich wieder einen aussergewöhnlichen Club ausgesucht, er liebt es, sie und sich zu überraschen. Als sie schließlich am Treffpunkt ankommt, ist Simon noch nicht da, auch nach dem dritten Glas Wein nicht. Also hat er sie versetzt. Sie entschließt sich, Schluß zu machen. Da sie ihn auch nicht erreichen kann, glaubt sie, sein Interesse an ihr sei erloschen. Sie sieht schon ihre Kollegin und Freundin vor sich, wie sie Stevie tröstend in den Arm nimmt und auf die Männer schimpft.

Doch dann findet sie Simon tot in seinem Bett. Stevie wollte nur den Wohnungsschlüssel abgeben und zugleich ihre Kleidungsstücke und Kosmetikartikel aus Simons Wohnung holen. Sie alarmiert die Polizei. Danach geht es ihr dermaßen schlecht, dass sie sich in der Redaktion krankmelden muss. Sie bekommt hohes Fieber und erbricht sich ständig. Erst nach drei Tagen hat sich ihr Zustand wieder etwas gebessert, und sie erfährt, dass sich in ganz London ein tödliches Virus verbreitet hat. Als sich eine Verwandte Simons bei ihr meldet, übergibt diese ihr einen Brief, den Simon Stevie hinterlassen hat. Es sieht so aus, als hätte Simon Selbstmord begangen. Doch Stevie kann das nicht glauben. Simon, der als Chirurg auf einer Kinderstation arbeitete, zeigte keine depressive Verstimmung oder Ängste, die einen Selbstmord begründen könnten.
Die Zustände in London verschlechtern sich stündlich. Das „Schwitzfieber“ wütet und findet seine Opfer überall. Schnell rafft es sie manchmal schon nach einigen Stunden dahin. Nur Stevie scheint immun gewesen zu sein, denn es geht ihr körperlich wieder gut. Sie hat jetzt nur noch eine Aufgabe ihres verstorbenen Freundes zu erledigen, sie soll einem bestimmten Kollegen Simons einen Labtop übergeben mit der strikten Auflage, diesen niemandem sonst zu überlassen.
Doch der Kollege ist tot, auch ihn hat das Fieber getötet. Stevie bemerkt schließlich, dass irgendetwas nicht stimmt. Ist Simon ermordet worden? Inzwischen gibt es Ausgangssperren und London zeigt Anzeichen eines rechtlosen Ausnahmezustands. Bei so vielen Toten schert es niemanden und auch die Polizei nicht mehr, woran jemand gestorben ist: Krankenhäuser und Leichenhallen sind überfüllt. Doch Stevie macht sich trotzdem auf die Suche nach Simons Mörder…

Ein intelligenter und spannender Thriller, in dem uns Louise Welsh in ein apokalyptisches Szenario entführt, welches deutlich macht, dass wir aus dem Nichts heraus in eine hilflose, kaum zu bewältigende Situation geraten können, in der zivilisatorische Errungenschaften vernachlässigt werden, weil es nur noch um das nackte Überleben geht.

Louise Welsh
V5N6 – Tödliches Fieber

Februar 2016

Übersetzt von Wolfgang Müller
ISBN 978-3-95614-090-7
Verlag Kunstmann

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 2709

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.