Tony Cragg. Please touch!

Es klingt wie eine paradoxe Intervention, denn normalerweise ist die Berührung von Kunstgegenständen in einem Museum tabu. Die neue Ausstellung im Kunstpalast Düsseldorf aber fordert dazu auf. Tasten oder berühren sind taktile Wahrnehmungen, für die wir im höchsten Maße empfänglich und empfindlich sind. Denn unsere Haut, Fingerspitzen, Handteller, Fußsohlen und Lippen besitzen die größte Anzahl an Rezeptoren, um taktil wahrzunehmen. Die Ausstellung „Please touch!“ lädt dazu ein, zumindest die Finger und Hände zu benutzen.

In „Please touch!“ können die Besuchenden Skulpturen mit den Händen nachzeichnen, ihre Konturen erspüren, ihre Oberflächen ertasten. Die Präsentation umfasst etwa 60 Werke Tony Craggs unterschiedlichster Techniken und Materialien. Die Kälte von Stein trifft auf die Wärme von Holz, die Glätte von Glas auf die Härte von Stahl. Auch unkonventionelle Materialien wie Kunststoff, Glasfaser oder Kevlar finden bei Cragg Verwendung. Neben den plastischen und stofflichen Eigenschaften treten durch die Berührung auch die bewegten Formen der Arbeiten in den Vordergrund der Wahrnehmung und ermöglichen eine intensive körperliche Begegnung.

Tony Cragg, Migrant, 2015

Die in Please touch! gezeigten Skulpturen stammen direkt vom Künstler und werden im Anschluss an die Ausstellung durch Tony Cragg überarbeitet. Nur dank seines außergewöhnlichen Einsatzes ist diese besondere Form der Präsentation möglich“, erläutert Felix Krämer, Generaldirektor am Kunstpalast und gemeinsam mit Tony Cragg Kurator der Schau. „Ich freue mich sehr, unseren Besucherinnen und Besuchern dieses außergewöhnliche Erlebnis anbieten zu können. Die Wahrnehmung durch Berührung ist für uns Menschen zentral.“

Nachgebaute Atelier Tony Craggs im Kunstpalast

Please touch! bietet zudem einen Blick über die Schulter des Bildhauers: in einem der Ausstellungsräume findet sich das nachgebaute Atelier Tony Craggs – der Ort, an dem sein künstlerischer Prozess und seine Arbeitsweise nachvollziehbar wird. Hier arbeitet er gleichzeitig an mehreren Werken in verschiedenen Entwicklungsstadien und testet die Grenzen und Möglichkeiten von Techniken und Materialien.

Als zusätzliches Angebot ist in der Kunstpalast-App ein Audioguide zur Ausstellung verfügbar. Er enthält ein akustisches Leitsystem und Beschreibungen der Werke für blinde und sehbeeinträchtigte Personen. Es sind jedoch alle Besuchenden eingeladen, die Ausstellung hiermit zu erleben.

Tony Cragg. Please touch! Zu erleben vom 22.2. bis 26.5.2024 im Kunstpalast

Titelbild: Tony Cragg, Companions, 2023

Ingrid
Ingrid

Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen.
Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.

Artikel: 3491

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.