Religion und Kultur – ein filigranes Zusammenspiel

image

Religion und Kultur – man könnte sich keine zwei entfernteren Themen vorstellen. Doch stimmt dies wirklich? Vielleicht haben Religion und Kultur doch mehr miteinander zu tun, als man denkt. Ein allgemeiner Blick auf diese zwei Themen könnte dabei helfen, diese Verbindung zu erkennen und mehr über uns selbst herauszufinden – und wie wir solche Themen privat und in der Gesellschaft angehen.

Was ist Kultur überhaupt?

Die offizielle Definition in der deutschen Sprache kann man ganz einfach finden. Diese Definition beschreibt zusammengefasst, dass sie „eine Gesamtheit der geistigen, künstlerischen, gestaltenden Leistungen einer Gesellschaft“ ist. Eine gute Definition, doch es gibt noch viel mehr Kulturbegriffe, die sich nicht so einfach definieren lassen. Kultur ist schließlich ein sehr breiter Begriff, mit vielen darunter stehenden Definitionen.

Überall spricht man heutzutage von Kultur, doch nur die wenigsten Menschen können wirklich festmachen, worüber sie eigentlich genau sprechen. Das Schreiben und Lesen ist Kultur, doch so ist das Erschaffen, Spielen und Hören von Musik. Kultur ist also sehr breitgefächert und es ist schwierig, eine zentrale Definition festzumachen.

Dennoch kann man sagen, dass Kultur das ist, was wir als Gesellschaft erschaffen, um unsere eigene Intelligenz und kollektive „Höherentwicklung“, wie es auch die Definition beschreibt, zum Ausdruck zu bringen. Und das tun wir auf viele verschiedene Arten und Wegen.

Religion als Ausdruck der Kultur

Wenn man Kultur so definiert, dass es ein Ausdruck unserer kollektiven Intelligenz und Kreativität ist, kann man Religion nicht auch zu der Kultur zählen? Würde man dies tun, dann wäre Religion sogar einer der ersten Ausdrücke der Kultur, die man unserer Zivilisation zuschreiben könnte. Schließlich gibt es Religion schon seit sehr langer Zeit.

Der Glaube an die verschiedenen Religionsformen steuert unsere Gesellschaft schon seit tausenden von Jahren. Verschiedene Religionen haben sich über diese Zeit hinweg gebildet und einige wahrhaftig unglaubliche Dinge geschaffen. Selbst, wenn man selbst nicht religiös ist, sollte man sich dieser Sichtweise einmal annehmen.

Eine andere interessante Tatsache über die Religion ist die Kraft, die sie über die Menschen hält. Genau wie auch andere Aspekte der Kultur, zum Beispiel Musik und Theater, kann Religion einen großen Teil der Menschen zusammenstellen und ihnen ein Gefühl geben, das es sonst so kaum gibt.

Die Verbindung von Religion und Kultur

Religion hat der Kultur einiges beigetragen – und hier steht auch die Verbindung. Man braucht nur in die vielen verschiedenen Kirchen blicken, die es überall auf der Welt gibt. Dort stehen prächtige Statuen, interessante Gemälde und wunderschöne Tapeten. Alte Texte, von der Bibel bis hin zu Gebetstexten, können auch als Teil der Kultur gesehen werden. Diese Texte wurden von Menschen niedergeschrieben, die etwas empfunden haben – und die diese Empfindung an andere weitergeben wollen.

Dabei ist es, wie schon erwähnt, völlig egal, ob man selbst an Religion glaubt oder nicht. Religion hat in den Bereichen der Architektur, der Literatur und auch der Musik einiges zu unserer Kultur beigetragen. Und auch die bereits vergangene Zeit zählt als eine Art Kultur – schließlich hat sich unsere Menschheit über eine lange Zeit hinweg entwickelt. Sieht man Historie als Kultur selbst an, dann ist Religion auf jeden Fall Teil davon – hat sie doch Kriege und Friedensperioden fast im Alleingang heraufbeschworen.

Wie man sieht, gibt es viele verschiedene Verbindungen zwischen Religion und Kultur, denen man sich kaum verschließen kann. Wunderschöne Kirchen, tolle Gemälde und alte, mystische Texte sind nur einige der vielen Beisteuerungen dieses interessanten Phänomens.

Das Kulturgut im eigenen Haus

Natürlich muss man nicht unbedingt die ganze Welt bereisen, um das Kulturgut der Religion zu betrachten. Lokale Kirchen gibt es überall in Deutschland und religiöse Kreuze oder andere Symbole zieren oft alte deutsche Städte in Hinterhöfen und Gassen. Möchte man sich dieses Kulturgut nach Hause holen, kann man dies auf Seiten wie Holyart tun. Dort gibt es zum Beispiel Figuren für den Tisch, Kerzen oder andere religiöse Gegenstände, mit denen man am eigenen Leib erfahren kann, wieso Religion als Kulturgut gelten sollte.

Wenn man das nächste Mal durch die Stadt läuft oder auch ein anderes Land bereist, kann es sich lohnen, die verschiedenen religiösen Aspekte kennenzulernen und zu verstehen, wie sie sich mit der Kultur des Ortes verbinden. Denn Religion ist ein wichtiger Aspekt der Kultur, den man nicht übersehen sollte – zumindest nicht, wenn man selbst alles über den Menschen als Kulturerschaffer lernen möchte.

Send this to friend