Luke Evans erste Single „Love Is A Battlefield“

Als Hollywood-Schauspieler ist er bereits bekannt. Jetzt will er auch als Sänger durchstarten: Luke Evans hat seinen ersten Plattenvertrag bei BMG Records unterschrieben und veröffentlicht am 22.11.19 sein Debüt „At Last“. Das Album beinhaltet eine vielseitige Mischung zwölf klassischer und moderner Songs, an denen Evans persönlich mitgeschrieben hat und die seine einzigartige Stimme eindrucksvoll hervorheben.

Die erste Single des Albums ist eine orchestrale Interpretation des Pat Benetar-Rockklassikers „Love Is A Battlefield“.

Luke Evans hatte schon immer eine unglaublich starke Stimme. Mit 16 Jahren brach er die Schule ab und ging nach Cardiff, um dort bei einer der bekanntesten Gesangslehrerinnen der walisischen Hauptstadt, Louise Ryan Unterricht zu nehmen. Nachdem er bei der London Studio Centre Theatre School ein Stipendium erhalten und sein Studium im Jahr 2000 abgeschlossen hatte, widmete er sich seiner Schauspielkarriere.

Er trat in zahlreichen Londoner East-End-Produktionen wie „Rent“, „Miss Saigon“ und „Piaf“ auf, bevor er seinen Filmdurchbruch im Remake von „Kampf der Titanen“ (2010) feierte. Daraufhin eroberte er die Leinwände im Sturm und trat in großen Hollywood-Blockbustern wie „The Fast & The Furious“, „The Girl On The Train“, „Der Hobbit“, „Die drei Musketiere“ und vielen anderen auf.

Trotz seiner musikalischen Fähigkeiten wurde die Welt erst 2017 auf sein Gesangstalent aufmerksam, als er in der mit Spannung erwarteten Spielfilm-Adaption des Disney-Klassikers „Beauty And The Beast“ auftrat. Dort spielte er neben Emma Watson als „Belle“ die Rolle des Schürzenjägers und Bösewichts „Gaston“. Seine Songs aus dem Film wurden über 100 Millionen Mal gestreamt.

Foto: Anders Overgaard

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 2719

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.