Jessicas Traum – Dörthe Binkert

Ann und Jessica sehen sich während eines Seminars in London das erste Mal. Beide studieren Anglistik, und Ann spürt gleich auf den ersten Blick, dass sie sich mit Jessica wunderbar verstehen wird. Und tatsächlich, nicht nur die gemeinsame Semesterarbeit schweißt sie zusammen, sie verbringen darüber hinaus viel Zeit miteinander. Zwar sind sie sehr unterschiedlich, Ann ist rationaler, individuell und zuverlässig, Jessica sprüht vor Charme und ist schnell begeisterungsfähig. Sie kann Menschen rasch für sich gewinnen. An einem gemeinsamen Abend im Pub sieht Jessica einen Mann, der sie sofort fasziniert. Tage später trifft sie Nick wieder, und es ist so, als wenn beide nur aufeinander gewartet hätten. Ann bemerkt wehmütig, dass sie nun öfter auf ihre Freundin verzichten muss. Nick ist ein begabter Künstler und will seine Malerei fernab vom Trubel und der Geschwindigkeit einer Großstadt in einer natürlichen Umwelt fortsetzen. Und schon ist das auch Jessicas Wunsch. Sie finden in einem abgelegenen Tal in Wales ein altes Cottage. Ohne Strom und fließendes Wasser, mit einem Außenklo, ohne TV und Telefon beginnen sie dort ein abgeschiedenes Leben.

Dann erfährt Ann, die inzwischen einen Job in Zürich angenommen hat und Expertisen für Kunstwerke anfertigt, dass Jessia einen Selbstmordversuch unternommen hat. Wie konnte es dazu kommen? Ann macht sich auf den Weg ins Krankenhaus nach Wrexham. Jessica liegt im Koma und Ann versucht zu rekonstruieren, was passiert ist. Sie schreibt die Geschichte ihrer Freundin auf und findet schließlich die Gründe in Jessicas Tagebuch, die deren Traum zu einem Albtraum haben werden lassen.

Manchmal lassen sich Träume nicht verwirklichen und verstellen den Blick für die  Realtät und die eigenen Bedürfnisse. Hintergründig und klug schlüsselt der Roman Widersprüche und Widerstände auf und beschreibt mit großer erzählerischer Kraft, wozu Freundinnen in der Lage sind.

Jessicas Traum
Dörthe Binkert

ISBN 978-3-423.-26109-8

Verlag:dtv

Dörthe Binkert, geboren in Hagen/Westfalen, wuchs in Frankfurt am Main auf und studierte dort Germanistik, Kunstgeschichte und Politik. Nach ihrer Promotion hat sie viele Jahre für große deutsche Publikumsverlage gearbeitet. Seit 2007 ist sie freie Autorin und lebt in Zürich.

 

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 2719

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.