Die Leipziger Buchmesse mit 100 Veranstaltungen live

image

Sinkende Inzidenzwerte in der Stadt Leipzig machen es möglich: Vom 27. bis 30. Mai laden einige Veranstaltungsorte von „Leipzig liest extra“, der Pandemie-bedingten Ausgabe der Leipziger Buchmesse, kurzfristig Publikum ein. Lesefans und Autor:innen können sich auf knapp 100 persönliche Begegnungen freuen. Das besondere in diesem Jahr: Es öffnen zahlreiche Orte ihre Gärten und Hinterhöfe und versprechen Literaturbegegnungen unter freiem Himmel. Ein Teil dieser Lesungen wird auch live gestreamt – 350 Veranstaltungen sind so als Live-Stream oder Aufzeichnung zu sehen.

Bei mindestens 100 Veranstaltungen an 32 Orten ist Publikum ausdrücklich erwünscht. Auf die persönliche Begegnung mit dem Publikum freuen sich unter anderem Christoph Hein, Sebastian Fitzek, Sahra Wagenknecht, Volker Kutscher, Florence Brokowski-Shekete, Wladimir Kaminer, Dimitrij Kapitelman, Checker Tobi, Kristof Magnusson, Claude-Oliver Rudolph, Hengameh Yaghoobifarah und Steffen Mensching.

Aufgrund der unsicheren Lage können stetig neue Orte hinzukommen oder auch wegfallen. Alle Veranstaltungen, bei denen Publikum dabei sein kann, sind immer tagesaktuell im Veranstaltungskalender von Leipzig liest extra hier zu finden. Die corona-bedingten Zugangsmodalitäten sind beim jeweiligen Veranstaltungsort zu erfragen.

Die ARD und MDR KULTUR haben zur Leipziger Buchmesse ein vielfältiges Bücherpaket geschnürt

Dazu gehört auch die Doku-Reihe „Können Bücher …?“. In drei Halbstunden-Dokus werden aktuelle literarisch-gesellschaftliche Debatten beleuchtet. Der Film „Können Bücher die Welt retten?“ stellt neue Literatur vor, die unser Verhältnis zur Natur hinterfragt. Um „New Crime“, also ein neues Schreiben über Gewalt und Verbrechen in unserer Gesellschaft, geht es im Film „Können Bücher einen Mord begehen?“.

Vorgestellt wird unter anderem das Autorinnen-Netzwerk „Herland“, das mit herkömmlichen Klischees bricht. Im Film „Können Bücher Heimat sein?“ stehen deutsche Autorinnen und Autoren mit Migrationshintergrund im Mittelpunkt, etwa Shida Bazyar, Mithu Sanyal, der YouTuber Slavik Junge, Lena Gorelik und Dmitrij Kapitelman.

Die drei Filme werden am 27., 28. und 29. Mai im MDR-Fernsehen ausgestrahlt und sind bereits am 26. Mai in der ARD-Mediathek abrufbar.

Für Lyrik-Liebhaber hat MDR KULTUR ein ganz besonderes Format entwickelt: „Poesie für den Augenblick“. Zehn klassische Gedichte werden in kurzen Videos zu visueller Kunst. Mit rasantem und liebevollen Strich illustriert der Schnellzeichner Daniel Stieglitz Gedichte in Echtzeit. Mit Bertolt Brecht geht es küssend unter den Pflaumenbaum, mit Hugo von Hofmannsthal an die Jenseitstafel und mit Annette von Droste-Hülshoff in ihr schimmerndes Spiegelbild …

Portugiesische Akzente in der Lesezeit und mit MDR KLASSIK

Eigentlich wäre Portugal in diesem Jahr Gastland der Leipziger Buchmesse gewesen. MDR KULTUR hat deshalb eine Serie mit Lesungen portugiesischer Literatur fürs Radio produziert, die vom 25. Mai bis 31. Mai in der Lesezeit gesendet werden sowie in der ARD-Audiothek abrufbar sind. Zu hören sind beispielsweise Auszüge aus dem Roman „Die Dicke“ von Isabela Figueiredo, der mit dem westlichen Schönheitsideal bricht und nebenbei von Portugals Kolonialgeschichte erzählt.

Um Portugal geht es auch in einer Veranstaltung, mit der sich MDR KLASSIK am Lesefest „Leipzig liest extra“ beteiligt. Am Samstag, 29. Mai, streamt MDR KLASSIK ab 20 Uhr ein Konzert live aus dem Gohliser Schlösschen. Unter dem Titel „Modus Porto“ tauchen Karen Brubaker (Querflöte), Richard Holzmann (Gitarre) und Conny Sommer (Percussion, Kalimba) ein in die faszinierende portugiesische Musikgeschichte. Das Konzert wird auf mdr-klassik.de live übertragen und ist anschließend online abrufbar.

Alle Informationen rund um das Literaturprogramm #wirsindbuchmesse sowie den Programmablauf im ARD-Forum gibt‘s im Netz unter buchmesse.ARD.de oder mdr-kultur.de.

Send this to friend