Weihnachtsgeschenk gesucht? Hier sind drei tolle Buchtipps

image

Unter diesen Büchern ist sicher auch ein Weihnachtsgeschenk dabei – oder gleich drei?

Ein Jahr voller Wunder
Klassische Musik für jeden Tag

Klassische Musik ist immer noch aktuell, obwohl das Datum der Kompositionen von Ludwig van Beethoven, Bach, Mozart und anderen berühmten Musiker*innen schon mehrere Jahrhunderte zurückliegt. Bis in unsere Zeit wird sie komponiert und vermag Emotionen zu wecken, weil sie so unsagbar schön ist. Es ist bekannt, dass Musik und insbesondere klassische Musik die Fähigkeit besitzt, kleine Wunder zu vollbringen. Was man dazu braucht, tragen wir ständig mit uns – unsere Ohren und einen offenen Geist. Davon ist die Autorin und preisgekrönte Violinistin Clemency Burton-Hill überzeugt.

In „Ein Jahr voller Wunder“ präsentiert sie 365 klassische Musikstücke aus tausend Jahren Musikgeschichte. Jedes Stück hat seine eigene Geschichte, so zum Beispiel, dass musikbegabte Frauen an der Ausübung ihres Talents lange gehindert wurden. Und die schönsten klassischen Stücke von der Liebe oder der Verehrung eines Menschen inspiriert wurden. Dass sakrale Chorgesänge aus dem Mittelalter wieder gerne gehört werden, und heutige Musiker zeitgenössische Interpretationen klassischer Meister wagen.

Wer bisher bei klassischer Musik Berührungsängste empfand, der wird sie garantiert verlieren, wenn er zu diesem Musikkalender greift. Er lädt stattdessen dazu ein, täglich klassische Musik zu genießen, um seinen Alltag zu bereichern. Ein wunderbares Buch!

Ein Jahr voller Wunder
Klassische Musik für jeden Tag

von Clemency Burton-Hill

Aus dem Englischen von Barbara Neeb, Ulrike Schimming und Katharina Schmidt
Hardcover Leinen
ISBN 978-3-257-07089-7
Verlag: Diogenes

Clemency Burton-Hill, geboren 1981 in London, ist Autorin, Radio- und Fernsehmoderatorin und preisgekrönte Violinistin. Sie moderiert Klassiksendungen auf BBC Radio 3 und ist Kreativchefin bei WQXR, dem klassischen New Yorker Radiosender. Als Kulturjournalistin schreibt sie zudem auch für ›The Economist‹, ›The Financal Times‹, ›The Guardian‹ und ›The Observer‹. Als Violinistin hat sie unter der Leitung von Dirigenten wie Daniel Barenboim in einigen der wichtigsten Musiksäle der Welt gespielt. Sie ist Mitbegründerin des mehrfach ausgezeichneten Aurora Orchestra und lebt mit ihrer Familie in London und New York.

Ein Musikstück, das die Autorin für den heutigen Tag ausgewählt hat.

Die Playlist zum Buch „Ein Jahr voller Wunder“ auf Apple Music

Delta-V von Daniel Suarez

Mobil zu sein, ist auch heute, trotz mancher Hindernisse, eine Notwendigkeit geworden. Doch was die Menschheit im Jahre 2030 erwartet, erzählt der Autor Daniel Suarez in seinem Roman „Delta-V“. Die Weltraumfahrten sind längst keine Science Fiction mehr, sondern lösen einen überwältigenden Sturm an Start-Ups aus. Zentrum und Ort für innovative Investitionen ist Luxemburg, dort sitzt auch die Behörde, die Weltraumunternehmungen genehmigt.

James Tighe, kurz JT, hatte bisher wenig mit dem Weltraum zu tun. Im Gegenteil, sein Metier liegt im Bereich der Erde. Er ist der beste Höhlentaucher der Welt. Auch der Milliardär Nathan Joyce hat von seinen risikoreichen Abenteuern gehört und macht ihm ein Angebot, das ihn für mehrere Jahre binden wird. Ein visionäres, aber hochgeheimes Projekt: Von einer Station im All soll ein riesiger Asteroid wirtschaftlich erschlossen werden. Die Erde hat all ihre Rohstoffe hergeben müssen. Für das Überleben der Menschheit sind jetzt andere Rohstoffquellen nötig.

Gemeinsam mit Astronauten, Wissenschaftlern und ehemaligen Soldaten soll JT zu einem Team zusammenwachsen und Herausforderungen meistern, die noch nie jemals zuvor von Menschen erfahren wurden. Doch bevor die Rekrutierten diesen extremen Situationen ausgesetzt werden, stehen mehrere Monate Training sowie psychologische und mentale Tests bevor. Wer diese besteht, den erwartet Ungeahntes, Ruhm und viel Geld, vielleicht aber auch der eigene Tod.

Schließlich ist eine Crew zusammengestellt und der Weg ins All steht ihr frei. Erst spät sollen die Mitglieder von Delta-v erfahren, dass Nathan Joyce ein doppeltes Spiel treibt …

Man glaubt beim Lesen dieses spannenden Thrillers, Daniel Suarez hätte den Weltraum selbst schon bereist. So kenntnisreich und detailliert beschreibt er die verschiedenen Situationen – von der Beschaffenheit des Weltraumschiffs über Herausforderungen, Gefahren und Risiken bis hin zu den juristischen Entscheidungen, die ein ökonomisch motiviertes Weltraumprojekt mit sich bringen würde.

Nicht nur für Fans des Weltraums oder für verkappte Abenteurer ist Delta-V genau die richtige Lektüre.

Deta-V von Daniel Suarez

Verlag: rororo
560 Seiten
ISBN: 978-3-499-00151-2

übersetzt von: Cornelia Holfelder-von der Tann

Daniel Suarez
Bevor Daniel Suarez mit dem Schreiben begann, machte er als Systemberater Karriere und entwickelte Software für zahlreiche große Firmen der Militär-, Finanz- und die Unterhaltungsindustrie. Seinen ersten Roman veröffentlichte er 2006 unter einem Pseudonym im Eigenverlag. Nachdem das Buch die Internet- und Gaming-Community im Sturm erobert hatte, wurde ein großer Verlag darauf aufmerksam. In der neuen Ausgabe avancierte «Daemon» zum Bestseller; eine Verfilmung ist in Vorbereitung. Daniel Suarez lebt und arbeitet in Kalifornien.

Sehnsucht nach der Villa am Elbstrand

Große Gefühle, überschattet von den Wirren des Krieges


Ganze andere Saiten lässt dieser Roman erklingen. Denn er spielt in einer wenig ruhmreichen deutschen Vergangenheit, im Hamburg zu Beginn des Jahres 1933. Die Reedereifamilie Nieland versucht noch immer, die Nachwirkungen des „Großen Krieges“ spürend, ihr Unternehmen zu retten. Das ist nicht leicht. Die Villa an der Elbe ist zwar wieder hergerichtet und fast alle Familienmitglieder und Angestellten wieder an ihrem angestammten Platz. Familiäre Geheimnisse, die ungewollt und zu früh gelüftet werden, sorgen jedoch für Gefühlsverwirrungen. Zudem sorgt das politische Klima zunehmend für Angst und Unsicherheit. Die Hetze der Nationalsozialisten macht auch vor der alteingesessenen Familie nicht halt.

Auch die modebegeisterte und freigeistige Hilde Timmlein, die sich unsterblich in den jüngsten Nieland-Erben verliebt hat, muss am eigenen Leib erfahren, welche Gefahren das Nazi-Regime und der erneute Ausbruch eines Kriegs mit sich bringen. Als Modeberaterin einer bekannten Sängerin bereist sie das Reich und leistet Widerstand. Wird es ihr dennoch gelingen, ihr Leben so zu leben, wie sie es möchte, und zwar mit ihrer großen Liebe?

Auch wer den ersten Band „Die Villa am Elbstrand“ nicht gelesen hat, wird von dieser Familiensaga begeistert sein. Charlotte Jacobi ist es rundum gelungen, auf tief bewegende Art und Weise und zudem sehr realitätsgetreu von einer Zeit zu erzählen, die nicht nur für eine Reedereifamilie große und schwere Herausforderungen mit sich brachte.

Charlotte Jacobi ist das gemeinsame Pseudonym des Autorenduos Eva-Maria Bast und Jørn Precht. Die Überlinger Journalistin Eva-Maria Bast ist Leiterin der Bast Medien GmbH, der Stuttgarter Hochschulprofessor Jørn Precht ist Drehbuchautor für Kino- und Fernsehproduktionen. Beide haben zahlreiche Sachbücher und zeitgeschichtliche Romane veröffentlicht und Preise gewonnen.

Sehnsucht nach der Villa am Elbstrand

Charlotte Jacobi

Erschienen am 02.12.2019
560 Seiten, Broschur
ISBN 978-3-492-31489-3 – Verlag: Piper

Noch mehr Buchtipps finden Sie unter

Send this to friend