Unter der Haut – eine literarische Reise durch unseren Körper

image

Nicht alle sind zufrieden, wenn sie ihren Körper betrachten, andere sind weniger bekümmert und akzeptieren ihn, so wie er ist. Viele Mythen, Moden und Erwartungen komplizieren die eigene Einstellung zu ihm überdies. Doch wie schön, geheimnisvoll und komplex er ist, machen uns die beeindruckendsten und talentiertesten Schriftsteller der Gegenwart in dem Erzählband „Unter der Haut“ deutlich.

Dabei richtet sich deren Interesse vermehrt an das Innere des Körpers, aber auch dominante und äußerlich erkennbare Teile des Körpers werden auf hinreißende Weise betrachtet und beschrieben.

So wie die Nase, die mehr als nur die zwei sichtbaren Nasenlöcher hat. Ihre Bedeutung kennen wir, doch oftmals nicht in ihrem ganzen Ausmaß. Die Evolution hat sie zu einem wichtigen Sicherheitsorgan gemacht, das heute durch die überbordende Duftindustrie, den vielen Gerüchen, die auf sie einströmen, ihren Dienst nicht mehr in gedachter Weise ausführen kann. Dies und ihre erstaunliche Merkfähigkeit hat A. L. Kennedy herausgefunden.

Die Angst von Ned Bauman, seinen Blinddarm in den USA operativ entfernt zu bekommen, hat ihn zu seiner Geschichte geführt. Bei seinen Recherchen verlor er seine Angst und gewann die Erkenntnis, dass der Blinddarm alles andere als überflüssig ist.

Das Ohr kann nie abgestellt werden, aber sorgt dafür, dass wir kommunizieren und uns orientieren können. Es ist nicht nur symbolisch ein Eingangsportal zu Körper und Geist – heute finden hier auch Fake News den Weg ins Gehirn. In der Geschichte unseres Körpers, ja der ganzen Evolution, kommt das Hören noch vor dem Sprechen. Patrick McGuinness Geschichte über das Ohr schenkt uns interessante Einsichten rund um den Hörsinn.

Naomi Alderman widmet sich dem Verdauungssystem und dessen Ermächtigung durch unsere Ernährungsindustrie. Weiß unser „zweites Gehirn“ noch, wo der Weg hinführt, der mit immer neuen Genussversprechen gepflastert ist? Andererseits wird es gemartert von einem kaum damit zu vereinbarenden Schönheitsideal. Die Schriftstellerin entschlüsselt die Antwort des Darms darauf.

Philip Kerr lässt uns die Schrecken der Gehirnchirurgie in den 50er Jahren in den USA mit seiner Geschichte spüren und tröstet uns gleichzeitig mit der Einsicht, dass es dort heute besser und heilsamer zugeht. Die Gebärmutter wird von Thomas Lynch zu recht gefeiert und das tut so richtig gut.

Zusammengenommen bilden die Erzählungen eine einzigartige literarischen Reise durch die geheimnisvolle Landschaft unseres Körpers: Authentisch und berührend, gehen sie unter die Haut, lassen uns schmunzeln, sind sehr informativ und voller Überraschungen. Eine hinreißende Lektüre.

Unter der Haut
Unter der Haut von Thomas Lynch

Unter der Haut
Eine literarische Reise durch unseren Körper

Mit Beiträgen von Naomi Alderman, A.L. Kennedy, Philip Kerr u.a
Aus dem Englischen von Klaus Berr, Ingo Herzke, Nathalie Lemmens

Originaltitel: Beneath the Skin: great writers on the body
Originalverlag: Profile Books
Hardcover mit Schutzumschlag, 208 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
mit s/w-Abbildungen
ISBN: 978-3-442-31517-8
Erschienen am 04. November 2019 bei Goldmann

Send this to friend