Emma Frank – Come Back //CD-Tipp

image

Die harmonischen, eingängigen Melodien und die wirkungsvolle Instrumentierung erzeugen einen facettenreichen und vielschichtigen Sound, der Jazz und R&B mit Folk miteinander verbindet. Hinzu kommt die klare und schöne Stimme der Emma Frank. Die Sängerin und Songschreiberin hat gerade ihr neues Album „Come Back“ veröffentlicht. Es wird mit dem Song „I Thought“ eröffnet – einem einfühlsamen Song, den sie mit sanfter Stimme singt. Danach folgte eine unglaublich schöne, aufs Wesentliche reduzierte Cover-Version von Wilcos „Either Way“.

„Dream Team“ erscheint wie ein engelhaftes Zwischenspiel. Emma ist hier ganz im Einklang mit dem Piano – zudem der tiefe, funkige Beat, bis der Song mit einer jazzigen Stimmung ausklingt. Ihr Ex-Freund und Kreativ-Partner Simon Millerd hat ihn geschrieben. Mit seiner Trompete fügt er ein beruhigendes, stimmungsvolles Zwischenspiel ein. Der Titeltrack „Come Back“ lässt fast nur Tastenspiel und eine kaum vorhandene Hintergrundstimme hören, auf die eine Schicht Percussion gelegt ist. Auf „Before You Go Away“ wird Emmas Gesang von einer perfekt zurückhaltenden Akustikgitarre umrahmt, bis das Schlagzeug die Stimme langsam überflutet.

Emmas Stimme klingt immer mühelos und die Texte sind sehr authentisch. Sie singt auf „Come Back“ über verlorene Liebe, Lust, Selbstzweifel und Traurigkeit. Ein feines, vielschichtiges Album, das die Fähigkeiten der Sängerin in jeder Hinsicht widerspiegelt und die Zuhörer*innen berührt.

VÖ: 6. September über Justin Time/Nettwerk. „Come Back“ enthält Features der Musiker Aaron Parks, Franky Rousseau, Tommy Crane und Zack Lober.

Die Sängerin trat unter anderem bereits beim Festival International de Jazz de Montreal, NXN, Pop Montreal, Toronto Jazz Festival und dem Ottawa Winter Jazz Festival

Emma Frank ist am
17.09.2019 live in Berlin im Quasimodo zu erleben.

Tracklist:

  • I Thought
  • Either Way
  • Two Hours
  • Sometimes
  • Promises
  • Dream Team
  • see you
  • Come Back
  • before you go away

Send this to friend