Stick against Stone – INSTANT

Man stelle sich einmal vor, da schuftet jemand tagein und tagaus für ein Projekt, neun ganze Jahre lang, um schließlich ohne etwas zustande gebracht zu haben, für immer in der Versenkung zu verschwinden. So wäre es fast der US-Postpunkband „Stick Against Stone“ ergangen. Drummer Richard Vitale und Bassist Brook Duer hatten die sechsköpfige Band vor 30 Jahren noch am College gegründet. Jahrelang fuhr die Band, anfangs noch im umgebauten gelben Collegebus, kreuz und quer durch die USA, spielten ihre Songs in unzähligen Konzerten live, doch Stick Against Stone gingen seltsamerweise nie ins Studio, um ihre Musik aufzunehmen.

Das hat sich mit dem heute erschienenen Album „Instant“ glücklicherweise geändert, welches mit einer aufregenden Mischung von Afrobeats, Punk, Reggae, Funk, Jazz, Dub, fetzigen Bläsern und treibenden Percussions aufwartet. Sechs der insgesamt elf Stücke sind Originalsongs der Band, die zwischen 1981 und 1990 entstanden. Bei den übrigen fünf Stücken handelt es sich um verschiedene Versionen bzw. Remixe einiger ausgewählter Tracks, bei denen kein geringerer als der renommierte DJ und Toningenieur Soy Sos seine Hände mit im Spiel hatte.

Vor allem drei Songs gefallen auf Anhieb. Das titelgebende Stück „Instant“, ein fetziger Funk/Rocksong, der die Geschichte einer Frau erzählt, die aus einer unglücklichen Beziehung flüchtet, gleichzeitig an sich und ihren Freunden zweifelt und nach Antworten sucht. Der deutlich ruhigere, von Dub und Reggae inspirierte Song „Breaking Habits“, der gleich in zwei verschiedenen Remixen von DJ Soy Sos zu hören ist. Und die feine Pianoversion des Stücks „Grace“, bei dem Brittany Anjou in die Tasten greift und Freedom Bremner mit seinem eindringlichen Gesang für wohligen Schauer sorgt. Wo hat diese exzellente Band nur all die Jahre gesteckt?

INSTANT

Stick Against Stone

VÖ: 19.8.2016
Label: Mediagroove

Standardbild
Hans Kaltwasser
Artikel: 372

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.