Schöne Ostern mit diesen Musiktipps

An Ostern ist das Wetter dieses Jahr eher unbeständig, doch auf den Vollmond ist Verlass. Wie die Songs von Peter Gabriel. i/o heißt der Track und ist die vierte Auskoppelung aus dem gleichnamigen Album. Gestern, am 6. April 2023 zum Vollmond, ist er erschienen.

„Er bedeutet Input/Output. Man sieht es auf der Rückseite vieler elektrischer Geräte, und es löste einfach einige Ideen über die Dinge aus, die wir in uns hineinstecken und aus uns herausholen, auf physische und nicht-physische Weise. Das war der Ausgangspunkt für diese Idee und den Versuch, über die Verflechtung von allem zu sprechen. Je älter ich werde, desto klüger werde ich wahrscheinlich nicht. Aber ich habe ein paar Dinge gelernt und es ergibt für mich sehr viel Sinn, dass wir nicht diese unabhängigen Inseln sind, für die wir uns gerne halten. Vielmehr sind wir Teil eines Ganzen. Wenn wir uns als besser vernetzte Individuen und als Teil eines Ganzen sehen können, dann gibt es vielleicht auch noch etwas zu lernen“. – Peter Gabriel

„Daydream“ von Floor Jansen

Der Song behandelt Themen wie die Sehnsucht nach Verbundenheit und den Wunsch, gehört und verstanden zu werden. Der häufig wiederholte Refrain „Hörst du mich? Hörst du mich, meine Stimme?“ unterstreicht dies, ebenso wie die Sehnsucht nach einer Verbindung, die einst vorhanden war und nun verloren ist. Die letzten Zeilen „Wake me/It’s over“ spiegeln die Erkenntnis, dass die Beziehung vorbei oder beendet ist.

Der Song regt dazu an, über eigene Beziehungen nachzudenken und zu überlegen, ob Partner*innen von den Menschen, die ihnen wichtig sind, wirklich gehört und gesehen werden. Daydream gehört zum Soloalbum „PARAGON“ der Singer-Songwriterin, das am 24.03.2023 digital und heute 07.04.2023 auf CD und Vynil erschienen ist.
Das Album macht die beeindruckende und starke Stimme von FLOOR auf 10 Titeln hörbar, die sich musikalisch zwischen feinstem Pop und emotionalen Balladen befinden. „Paragon“ bietet für jeden Musikliebhaber etwas und vor allem für die Fans von FLOOR.

Yasuhiko Fukuzono alias aus – Make Me Me ft. Grand Salvo

„Make Me Me“ ist die zweite Singleauskopplung aus Everis“, dem kommenden Album des in Tokio geborenen Komponisten und Produzenten Yasuhiko Fukuzono alias aus. Es ist am 5. April 2023 beim unabhängigen Londoner Label Lo Recordings x FLAU erschienen und vereint so unterschiedliche Genres wie Klassik, Spiritual Jazz, Indie, Avantgarde und Folk .
Mit Klavier, Streichern, Klarinette, Flöte, Stimme und Elektronik werden Schwingungen des täglichen Lebens mit intimen Feldaufnahmen, filmischen Streichern und elektronischen Klängen in die Musik eingebunden. Das Ergebnis ist ein Klangcocktail oder ein glitzernder Wirbelwind aus Late-Night-Jazz, Liebesliedern und Widmungen an das Leben.

Frohe Ostern!

Ingrid
Ingrid

Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen.
Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.

Artikel: 3490

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.