Nils Wülker – RAYS OF WINTER SUN

Man kennt den deutschen Trompeter Nils Wülker als versierten Jazzmusiker, der beständig auf der Suche nach neuen Klängen ist. Manche seiner Alben verschmelzen Hip-Hop, Funk und elegante Elektronik nahtlos miteinander. Auf seinem hochgelobten Album Continuum arbeitete der Musiker gar mit Symphonikern zusammen. Die heute erschienene neue EP RAYS OF WINTER SUN wiederum zeigt eine völlig andere Seite seines virtuosen Könnens: Mit Trompete und Flügelhorn bringt er zarte, lyrische, melancholische Tongeschichten zum Sprechen, deren reinen, klaren, von allem Überflüssigen befreiten Linien Erinnerungen an den großen Chet Baker wecken.  

Die EP umfasst sechs Stücke. Vier davon stammen aus der Feder Wülkers. Dazu gibt es das Cover „A Child Is Born“, eine von Thad Jones geschriebene Jazz-Ballade, die schon von vielen Musikern gespielt wurde. Mit dem von Wülker neu arrangierten alten Kirchenlied „Macht hoch die Tür“ schließt das Album.

Die vier Eigenkompositionen verströmen eine ruhige, sinnierende, meditative Stimmung. Im Trio mit Bassist Sven Faller und Pianist Tim Allhoff sind hier wunderbare Songs gelungen, die eine höchst willkommene Gegenwelt zur Hektik des Alltags bieten. In Northern Lights“ bilden der gestrichene Kontrabass und Wülkers warmer Trompetenton einen schönen Kontrast. Mit „First Sight of Snow“ erinnert sich Wülker daran, wie er als Kind zum ersten Mal den fallenden Schnee sah. Das Stück „What this Year has Given Us“, das mit seiner fein austarierten Balance zwischen Flügelhorn und Klavier besticht, ist ein besinnlicher Rückblick auf das bald zu Ende gehende Jahr. Und der lyrische, titelgebende Song beeindruckt mit der Schönheit seines Tons und seiner zeitlosen Melancholie.

RAYS OF WINTER SUN ist eine EP, die Labsal für gestresste Seelen bietet und einen Strahl Hoffnung in unruhiger Zeit vermittelt.

EP „Rays of Winter Sun“ (VÖ 10.11.)

Tourdaten: (Nils Wülker & Arne Jansen – CLOSER)

10.11.2023 – Bonn, Dottendorfer Jazznacht

    11.11.2023 – Minden, Jazz Club

    12.11.2023 – Darmstadt, Centralstation

    16.11.2023 – Regensburg, Jazz Club

    17.11.2023 – Karlsruhe, Tollhaus

    18.11.2023 – Schloss Elmau, Jazztival

    19.11.2023 – Leverkusen, Jazztage

    09.12.2023 – Rostock, Jazzclub

    10.12.2023 – Berlin, A-Trane )

     11.01.2024 – Coesfeld, Theater (Nils Wülker & Sinfonieorchester Wuppertal – Continuum)

    12.01.2024 – Wuppertal, Immanuelskirche (Nils Wülker & Sinfonieorchester Wuppertal – Continuum)

    24.02.2024 – Saarbrücken (Nils Wülker & Saarländisches Staatsorchester – Continuum)

    29.02.2024 – Mannheim, Ella & Louis

    01.03.2024 – Langenau, Pfleghofsaal

    02.03.2024 – München, Prinzregententheater

    03.03.2024 – Reutlingen, franz.K

    05.03.2024 – Kiel, Kulturforum

    06.03.2024 – Oldenburg, Kulturetage

    07.03.2024 – Hamburg, Fabrik

    08.03.2024 – Herdecke, Werner-Richard-Saal

    09.03.2024 – Mainz, Frankfurter Hof

30.04.2024 – Jazzfest Gronau (Nils Wülker & Band – „GO“)

Standardbild
Hans Kaltwasser
Artikel: 430

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.