Konzertreihe: MEMENTO ODESA

Sebastian Studnitzkys Projekt „Memento Odesa” ist eine ergreifende modern-klassische Hommage an die Stadt und ihrer Bewohner*innen inmitten des russischen Angriffskrieges. Der ECHO Jazz und OPUS Klassik Preisträger Studnitzky hat im Juli 2023 in der Philharmonie Odesa mit dem Odesa Symphonic Orchestra unter der Leitung von Volodymyr Dikiy seine Kompositionen aufgenommen. Die Musik spiegelt den unbeugsamen Geist eines belagerten Volkes wider, einfangend die Erinnerungen an eine ferne Vergangenheit und die Ungewissheit der Zukunft. Klassische Elemente und stilübergreifende Improvisationen verschmelzen zu einer zeitlosen und ergreifenden Musik.

Anstatt das Bewusstsein nur durch die Veröffentlichung der Musik und das begleitende Filmmaterial zu schärfen, beschloss Studnitzky, Teile des Orchesters nach Deutschland zu holen, um eine Serie von Konzerten zu veranstalten. Die Erlöse der Konzerte sollen lokale Hilfsorganisationen (wie www.childrenofheroes.com) unterstützen.

Eröffnet wird der Konzertabend MEMENTO ODESA mit dem Duo von Studnitzky und dem ukrainischen Pianisten Andrii Pokaz. Konzerttermine gibt es hier.

Andrii Pokaz: Piano
Anastasiia Pokaz: Gesang
Paul Kleber: Bass
Tim Sarhan: Drums

Titelfoto: Alina Dichkiva

Ingrid
Ingrid

Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen.
Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.

Artikel: 3491

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.