Håkon Kornstad Trio: For You Alone

In einer Zeit, da der Jazz aus seinen traditionellen Grenzen ausbricht und sich mit vielen verschiedenen Musikstilen verbindet, wirkt das Etikett Genremix schon fast wie eine abgedroschene Phrase. Auf das neue Album FOR YOU ALONE des Håkon Kornstad Trio trifft es dennoch zu, erfüllt es freilich mit neuem Leben. Man kennt den Norweger ja als virtuosen Tenorsaxofonisten. Coleman Hawkins und sein Landsmann Jan Gabarek zählt er zu seinen Vorbildern, die sein Spiel inspiriert haben. Kornstads zweite große Liebe ist indessen die klassische Musik. An der Met in New York entdeckte er vor Jahren die Oper und absolvierte eine 2015 mit einem Master der norwegischen Opernakademie abgeschlossene klassische Gesangsausbildung. Einige internationale Gesangsrollen folgten im Anschluss.

Diese eigentümliche, reizvolle Verbindung von skandinavischem Jazz mit Opernarien ist ein musikalisches Alleinstellungsmerkmal des Norwegers, das schon sein von der Kritik hochgelobtes Album „Im Treibhaus“ aus dem Jahre 2018 prägte.

Nach einem Ausflug als Solist zu Beginn der Pandemie („Out of the Loop“), bei dem er Saxofon mit einer Loop-Maschine überlagerte und spontane Kompositionen schuf, lotet er auf FOR YOU ALONE gemeinsam mit dem Akkordeonisten Frode Haltli und Mats Eilertsen am Kontrabass erneut Schnittstellen zwischen der Freiheit des Jazz und anderen musikalischen Darstellungsformen etwa aus der Oper und dem klassischen Liedgut der deutschen Romantik aus.

Die Lieder, die Kornstad auf Italienisch, Deutsch, Englisch und Norwegisch singt, wurden zwischen 1882 und 1945 komponiert. Dabei schlägt er dunklere Töne an als auf „Im Treibhaus“. Dazu interpretiert er instrumentale Versionen von Pauline Halls schwermütiger Ballade „The Prisoner’s Evening Song“ („Fangens Aftensang“) und Gustav Mahlers düsterem Liederzyklus „Kindertotenlied“, schöne, mit großer Inbrunst vorgetragene Lieder, die ans Herz gehen. Mit einer kühnen R&B-Version der Arie „O Lola!“ aus der Oper „Cavalleria Rustiana“ des italienischen Komponisten Pietro Mascagni bewegt sich das Trio auf experimentellem, jazzigen Gelände. „Aprile“ ist ein Frühlingslied des italienischen Komponisten Francesco Paolo Tosti, das das norwegische Trio in einem improvisierten und offenen Arrangement darbietet.   

Mit „Traum durch die Dämmerung“ von Richard Strauss endet das vorzügliche Album des hochsensiblen Salon-Orchesters, mit dem Kornstad erneut klangstark seine Philosophie unterstreicht, dass es keine Schubladen gibt, sondern nur große Musik.

For You Alone

Release: 17. September 2021
Label: Jazzland Recordings/Edel

Foto: (c) Jazzland Recordings

Standardbild
Hans Kaltwasser
Artikel: 293

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.