Grief and Grievance: Art and Mourning in America“ The New Museum

image

Noch bis zum 6. Juni zeigt The New Museum in New York „Grief and Grievance: Art and Mourning in America“, eine Ausstellung, die ursprünglich von Okwui Enwezor (1963-2019) für das New Museum konzipiert wurde. Jetzt wird sie mit kuratorischer Unterstützung von Naomi Beckwith, Massimiliano Gioni, Glenn Ligon und Mark Nash präsentiert.

Die Ausstellung umfasst Arbeiten von siebenunddreißig Künstlerinnen und Künstler, die sich mit dem Konzept der Trauer, des Gedenkens und des Verlustes als direkte Reaktion auf den nationalen Notstand rassistischer Gewalt in den schwarzen Gemeinden Amerikas auseinandergesetzt haben.

Zudem will sie darüber hinaus deutlich machen, wie das Phänomen der schwarzen Trauer und der politisch inszenierten weißen Klage miteinander verflochten sind. Beide strukturieren und definieren das zeitgenössische soziale und politische Leben Amerikas .

„Grief and Grievance“ umfasst Arbeiten aus den Bereichen Video, Malerei, Skulptur, Installation, Fotografie, Sound und Performance, die im letzten Jahrzehnt entstanden sind, sowie einige historische Schlüsselwerke und eine Reihe neuer Auftragsarbeiten, die als Reaktion auf das Konzept der Ausstellung entstanden sind.

Sie ist eine Würdigung des Kurators, Autors und Hochschullehrers Okwui Enwezor, der von 2011 bis 2018 auch Direktor des Haus der Kunst in München war. Er glaubte an die Kraft zeitgenössischer Kunst kulturelle Grenzen zu überwinden und überall verstanden zu werden.

Eine Einführung bietet dieses Video

Send this to friend