Friday-Songs von Peter Gabriel, Belau, Samara Joy und USHER

„Olive Tree“ von Peter Gabriel ist ein weiterer Song über die Art und Weise, wie wir mit der Natur und den anderen Spezies um uns herum in Verbindung treten können.

„In gewisser Weise glaube ich, dass wir Teil von allem sind und dass wir wahrscheinlich Mittel haben, uns mit allem zu verbinden und mit allem zu kommunizieren, oft verschließen wir uns davor und wollen nur die Dinge sehen und hören, die uns wichtig und relevant erscheinen…“.

„Olive Tree“ ist Teil des „separate brain-related project“ an dem Peter zur Zeit arbeitet. Ein temporeicher und geheimnisvoller Song, der ein authentisches Lebensgefühl transportieren soll.

Belau – Home

Dieses Mal hat sich das Duo „Belau“ aka Péter Kedves und Krisztián Ráth-Buzás für ihren Track „Home“ mit dem japanisch-deutschen Alt-Pop-R&B-Sänger und Songwriter Mulay zusammengetan. Der Song stammt aus dem kommenden dritten Studioalbum „apriori“, das voraussichtlich 2023 erscheinen wird.

Das Duo sagte über den Song:

„Die ätherische Natur des Lebens hier und jetzt ist nicht so unerreichbar, wenn man erkennt, dass die Antwort auf die eigenen Fragen von innen kommt, immer und zu jeder Zeit. Der Kampf des Individuums kann in unzähligen Bereichen des Lebens erlebt werden, aber man kann nur ankommen, wenn man ’nach Hause‘ zurückkehrt“.

Samara Joy – Lover Man (Oh Where Can You Be?)

Der Song wurde von Jimmy Davis, Roger („Ram“) Ramirez und James Sherman 1941 für die große Billie Holiday geschrieben und viele Male gecovert. Ihre Version wurde 1989 in die Grammy Hall of Fame aufgenommen. Hier performt Samara Joy das Lied mit ihrer tollen Stimme und starken Präsenz.

USHER – GOOD GOOD

Mit acht Grammy-Auszeichnungen, zahlreichen Nummer-eins-Alben und über 80 Millionen verkauften Tonträgern gehört USHER seit Jahrzehnten zu den globalen Superstars des R&B. Heute veröffentlicht der 44-Jährige mit „Good Good“ (mit 21 Savage & Summer Walker) die erste Single zu seinem im Herbst erscheinenden Comeback-Album, dem ersten nach „Hard II Love“ aus dem Jahr 2016.

Ingrid
Ingrid

Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen.
Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.

Artikel: 3449

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.