Foyer digital! Magische Spiegel, Performance Cubes und mehr

In dem auf vier Jahre angelegten und von der Kulturstiftung des Bundes geförderten Projekt „Das digitale Foyer“ hatten die Deutsche Oper am Rhein gemeinsam mit dem FFT Düsseldorf die Gelegenheit, digital-analoge Anwendungen für ihr Publikum zu erforschen und zu entwickeln. Am Sonntag, 19. November, ab 12.00 Uhr laden beide Theater als Projektabschluss zum Open House in ihre Foyers – dort können magische Spiegel, Performance Cubes, ein Exit Game und andere Augmented Reality-Anwendungen ausprobiert und bei Gesprächen zu künstlicher Intelligenz und digitalen Formaten im Theater diskutiert werden. Das FFT zeigt Installationen zu Macht und Möglichkeiten künstlicher Intelligenz.

Die Deutsche Oper am Rhein und das FFT Düsseldorf laden bei freiem Eintritt in die Foyers zweier sehr unterschiedlicher Theaterhäuser ein: Gemeinsam präsentieren sie beim Open House die Ergebnisse ihrer Zusammenarbeit, gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes.

Start im Opernhaus Düsseldorf um 12 Uhr

Nach der feierlichen Eröffnung lädt „Das digitale Foyer“ zur Diskussionsrunde über digitale Formate für das Publikum von heute und morgen ein. Beim anschließenden Rundgang werden die entwickelten digital-analogen Anwendungen der Oper ausprobiert und Besucherinnen und Besucher können sich durch ein Exit Game rätseln – wer findet den Weg aus der vierten Dimension zurück ins Foyer? Wer sich erfolgreich zurück ins Opernfoyer gespielt hat, macht sich um 15 Uhr auf den Weg ins FFT Düsseldorf. Beim „Live Podcast to go“ berichtet das Projektteam von gescheiterten Projekten und Fails aus dem Digitalprojekt.

15 Uhr – Programmstart im FFT

Das Thema künstliche Intelligenz steht im FFT Mittelpunkt: Die beiden interaktiven Installationen </A “Manifesto”of= {every} One.s Own> von Swoosh Lieu und In Ghosts We Trust von OutOfTheBox beschäftigen sich die sich mit Macht und Möglichkeiten künstlicher Intelligenz. Anschließend lädt das Projektteam zum Gespräch „Wie künstlich? Wie intelligent? Auf der Bühne mit lernenden Maschinen?“. Ein weiteres Highlight ist die Präsentation der neu entwickelten FFT Cubes: Die interaktiven Würfel mit integriertem Monitor sind ein Tool für die theaterpädagogische Arbeit und reagieren auf Bewegung und Drehung. Beim Ausklang an der Bar ab 18 Uhr ist Raum zum Austausch mit dem Projektteam. Gleichzeitig läuft die Performance „Land aller Kinder“ von andcompany&co.

Info: Open House im Opernhaus und im FFT, 19. November von 12.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt frei, Anmeldung nicht erforderlich. Das komplette Programm finden Sie auf operamrhein.de

FOTO Daniel Senzek

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 3382

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.