Der Blick aus dem Fenster

ist vielleicht seltener geworden, weil er heutzutage eher aufs Smartphone gerichtet wird. Umso schöner, dass es die Erzählungen des Autors Hartmut Lange gibt, denn seine Geschichten öffnen uns die Augen für das Besondere. Sie spielen in Berlin, München, einer Kleinstadt bei Hamburg, an der Ostseeküste, an der rauen Nordwestküste Englands. In Berlin steht ein Ministerialbeamte am Fenster, und als er eine Frau sieht, ist es um ihn geschehen. Doch gibt es diese Frau überhaupt? Ist sie vielleicht nur aus seinem Bedürfnis nach Zweisamkeit vor seinen Augen entstanden? Eine Bank im Tiergarten löst bei einem Mann die Sehnsucht nach Ruhe aus, die er in der Stadt nicht finden kann, denn in Berlin wird viel gebaut und verändert. Als seine Liebesbeziehung zu der aufstrebenden und ehrgeizigen Redakteurin wackelig zu werden droht, entschließt er sich, sie zu heiraten, doch plötzlich ist sie mit einem Koffer verschwunden.
Eine Engelsstatue, die nicht den richtigen Ort findet – immerzu steht sie falsch, wird nicht gesehen und kann nichts sehen. Bis sie endlich Flügel bekommt. Ein Taxifahrer im Nordwesten Englands wird zum Amokläufer und trifft seine Opfer immer wieder.

Hartmut Langes Erzählungen sind von sprachlicher Schönheit und stecken voller Wahrheiten, auch wenn diese scheinbar nicht der Wirklichkeit entspringen. Der Blick aus dem Fenster . Doch wo liegt der Unterscheid zwischen Realität und Imagination? Ein literarisches Kleinod!

Hartmut Lange
Der Blick aus dem Fenster

Erzählung
Sept. 2015

ISBN 978-3-257-06953-2
Verlag: Diogenes

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 2709

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.