Auf Null – Catharina Junk

Nina mag eigentlich keine Sonnenstudios, aber es gibt einen Grund, warum sie dankbar ist, dass sie auf die verrückte Idee gekommen war, eines aufzusuchen. Um ihrer blassen Haut vor dem Urlaub mit ihrer Freundin Bahar etwas Farbe zu verleihen, hatten die beiden Freundinnen sich auf die Bank gelegt. Doch der Besuch hatte ungeahnte Folgen für Nina. Ihre Haut zeigte anormale rote Flecken und sie fühlte sich krank. Ihr Immunsystem war Amok gelaufen, wie sie jetzt weiß. Und so war sie anstatt in den Urlaub zu fahren, in der Ambulanz der Uniklinik in Münster gelandet. Schnell und schmerzhaft wurden die Untersuchungen durchgeführt, die zu der schrecklichen Diagnose Leukämie führten. Wäre sie also ohne vorherigen Sonnenstudiobesuch in den Urlaub gefahren, wer weiß, was dann alles passiert wäre. Nun hat sie einen schnellen Behandlungsstart und damit sind ihre Heilungschancen definitiv besser.

Über dieses Jahr, in dem Ninas Gefühlsleben zwischen Trotz, Wut und Angst, aber auch viel Hoffnungen hin und her pendelt, handelt das Buch. Doch wer jetzt glaubt, eine Leidensgeschichte lesen zu müssen, der täuscht sich. Denn der Autorin, die selbst einmal an Leukämie erkrankt war, gelingt es trotz der schrecklichen Diagnose, auch die komischen und lustigen Momente zu erzählen. Ninas Scharfsinn und Ironie blitzen immer wieder durch, und so schnell gibt die Zwanzigjährige nicht auf. Zwar gibt es Rückschläge und Durchhänger, doch bei der Entlassung nach einem Jahr aus dem Krankenhaus, gilt sie als gesund.

Und prompt verliebt sich Nina auch gleich. In Erik, der ihr stehen gebliebenes Auto mitten in der Nacht abschleppt. Doch Nina ist nicht so blauäugig und traut ihrem Körper schon über den Weg, so kurz nachdem der sich nicht von seiner besten Seite gezeigt hat. Sie beschließt, erst einmal Erik auf Distanz zu halten, obwohl sie sich schon sehr nahe gekommen waren. Wer weiß, vielleicht ist es ja Mitleid und kein Verliebt sein, dass Erik sie geküsst hat.

Ob Nina wieder Vertrauen zu sich und ihrem Körper aufbringen kann und Erik noch eine Chance bekommt, sollte man unbedingt selbst lesen. Denn der Debütroman „Auf Null“ ist trotz der schlimmen Diagnose ein mitreißender, lebensbejahender Roman. Überhaupt nicht larmoyant, erzählt er höchst lebendig und authentisch die Geschichte einer Gesundung.

Auf Null
Catharina Junk

ISBN:  978-3-463-40668-8

Verlag Kindler

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 2264

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.