Ana Moura – „Jacarandá“ Hommage an Prince und die Freiheit

Bereits Ana Mouras erste Single „Andorinhas“ war ein wunderbarer Vorbote auf ihr kommendes Album. Nun gelingt es der Künstlerin mit ihrer zweiten Auskoppelung „Jacarandá“ erneut, Tradition und Moderne authentisch zu vereinen.

Der Song verströmt subtropischen, milden Honigduft wie die Blüten des namensgebenden Jacaranda-Baum, der Jahr für Jahr die Straßen Lissabons mit seiner blauvioletten Blütenpracht für eine Woche ziert. Nicht verwunderlich, dass sich die berühmteste Fadista Portugals der Symbolkraft dieser Pflanze bedient. So vermittelt „Jacarandá“ Melancholie und Unbeschwertheit zugleich. Ana Moura hüllt tiefgründige Poesie in sinnliche Rhythmen und schafft es dadurch, große Emotionen in einem tanzbaren Song zu verpacken. Damit gelingt es ihr auch, die tief in der portugiesischen Seele verankerte Musik des Fado in die Gegenwart zu holen.

Ana Moura arbeitete für ihr Album mit Mike Scott zusammen, der jahrelang der Tour-Gitarrist der verstorbenen Pop-Ikone Prince war. Ein großes Idol für Ana Moura. Der Song ist somit auch eine Hommage an die verstorbene Musiklegende. Im Zuge der Single-Kampagne findet am 2. Juli in Lissabon die Ausstrahlung des Kurzfilms „Jacarandá: THE NEEDED BEAT“ statt. Ein 23-minütiger Film, der die Entstehung der Single erklärt, die Bedeutung von Prince für Ana Moura beleuchtet und der Einblick in die musikalische Beziehung zwischen Prince und Ana Moura gewährt. Zusätzlich werden O-Töne von Prince’ Teammitgliedern und exklusives Behind-the-Scenes Material vom Musikvideodreh gezeigt.

Ana Moura – „Jacarandá“
Single + Musikvideo
VÖ: 25.06.2021
Label: Embassy of Music

Fotocredit:Wide Boy

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 2235

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.