Weit weg und ganz nah von Jojo Moyes

image

Kann eine Mathe-Begabung zum Problem werden? Ja, wenn der Besuch einer Privatschule, die diese Begabung noch fördern könnte, zu teuer ist. Führt androgynes Aussehen zu Konflikten? Ja, wenn das Zuhause in einem wenig toleranten sozialen Brennpunkt steht. Und das sind nicht die einzigen Herausforderungen, der sich die 27-jährige Jess gegenübersieht. Ihre Familie, das sind Tanzie, zehn Jahre alt und ein Mathe-Genie, Nicky ihr Stiefsohn, der mit seiner Andersartigkeit umzugehen versucht, der Hund Norman und kein Mann, denn der ist weg. Da sind dann noch die täglichen Geldprobleme, denn ihr Job als Putzfrau, Bedienung und hin und wieder handwerkliche Gelegenheitsarbeiten sind für ihr Haushaltsbudget unzureichende Einnahmequellen.

Dann trifft Jess auf Ed, einen ziemlich gutaussehenden und erfolgreichen IT- Spezialisten. Doch dabei geht es zunächst wenig romantisch zu. Als Bedienung im Pub verhindert sie, dass sich Ed betrunken ans Steuer setzt. Sie bringt ihn mit einem Taxi nach Hause und entdeckt, dass er ein Bündel Geldscheine im Taxi verloren hat. Da ist immer noch das Geldproblem wegen Tanzies Anmeldung zur Privatschule. Zudem gibt es diese und jene Rechnung, die offen ist. Also behält Jess nach langem Zögern und ewigem Hin und Her das Geld.

Ihr ist nicht wohl dabei und kaum verdrängt, erhält ihr schlechtes Gewissen neue Nahrung, denn Ed taucht leibhaftig auf. Warum musste sie auch den alten Rolls Royce aus der Garage holen und ohne Versicherungsschutz und Steuerzahlung mit den Kindern die Fahrt nach Schottland antreten? Weil Tanzie unbedingt am Mathe-Wettbewerb in Aberdeen teilnehmen wollte. Nun steht die gesamte Familie am Straßenrand und Jess wird von der Polizei in die Mangel genommen. Kein guter Zeitpunkt, um gerade jetzt auf Ed zu treffen.
Doch der zögert nicht lange und hilft der kleinen Familie aus der Patsche, indem er sie mit seinem Auto zum Ort des Wettbewerbs  fährt. Und Jess wird hin- und hergerissen zwischen Schuldgefühlen und Dankbarkeit. Bis sie auf einmal merkt, dass sie sich verliebt hat..

Eine etwas andere Love-Story, die nicht nur zwei Personen, sondern eine ganze Familie plus Hund umfasst, in der aber immer wieder mehr Tiefen als Höhen des täglichen Lebens die Protagonisten aus dem Gleichgewicht bringen. Zutiefst berührend und toll erzählt. Sehr lesenswert!

 

Weit weg und ganz nah

Jojo Moyes

Roman

rororo
VÖ: 23.05.2014
512 Seiten
ISBN 978-3-499-26736-9

Jojo Moyes, geboren 1969, hat Journalistik studiert und für die «Sunday Morning Post» in Hongkong und den «Independent» in London gearbeitet. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern auf einer Farm in Essex.

Send this to friend