Toots Thielemans erhält den ECHO Jazz für sein Lebenswerk

Berlin, 14. Mai 2013 – Jean-Baptiste „Toots“ Thielemans erhält den ECHO Jazz als Würdigung seines Lebenswerkes. Der am 29. April 1922 in Brüssel geborene Jazz-Musiker und Komponist wurde insbesondere durch sein virtuoses Spiel auf der chromatischen Mundharmonika bekannt. Im Laufe seiner nahezu 70 Jahre währenden Karriere spielte er mit Größen wie Benny Goodman, Ella Fitzgerald, Bill Evans und Quincy Jones, zudem komponierte er unter anderem die Musik der US-Fernsehserie „Sesame Street“. Im Jahre 2001 wurde Thielemans vom belgischen König Albert II. in den Stand eines Barons erhoben.

„Der Belgier Toots Thielemans hat dem Jazz eine Menge gegeben. Er befreite die Mundharmonika vom Underdog-Image, verschaffte ihr ein neues Selbstverständnis und öffnete Türen, so dass sie inzwischen selbst in unerwarteten Klangräumen wie dem Flamenco ihren Platz gefunden hat“, begründet die Jury des ECHO Jazz ihre Entscheidung. „Als Europäer und Komponist sorgte er dafür, dass die Alte Welt schon früh über ihn in der Sphäre des Jazz wahrgenommen wurde, und als Überzeugungstäter zeigte er, dass man so ziemlich alles musikalisch erreichen kann, so man denn das nötige Feuer der Leidenschaft mitbringt.“

Auszeichnungen für RUSCONI und ACT

Neben dem ECHO Jazz für das Lebenswerk stehen nun auch die letzten noch offenen Preisträger fest: Den ECHO Jazz als „Live-Act des Jahres“ erhält das Crossover-Trio RUSCONI um den Schweizer Pianisten und Komponisten Stefan Rusconi. „Label des Jahres“ ist erneut die Firma ACT; das auf Jazz spezialisierte Label mit Sitz in München erhält diese Auszeichnung bereits zum vierten Mal in Folge. Beide Preisträger, Live-Act und Label des Jahres, wurden in den letzten Wochen per Publikumsvotum auf jazzthing.de ermittelt.

Prominente Laudatoren

Die Preisträger des ECHO Jazz erhalten ihre Trophäen aus prominenten Händen: Neben dem Jazz-Sänger Roger Cicero und dem vielfach ausgezeichneten Tingvall Trio werden auch die Schauspielerin Eva Habermann, Moderator Hubertus Meyer-Burckhardt, Sänger Max Mutzke und das Soul-Pop-Quartett LAING am 23. Mai als Laudatoren auf der Bühne der Fischauktionshalle stehen.

Dr. Florian Drücke, Geschäftsführer des Bundesverbandes Musikindustrie (BVMI), blickt einer vielversprechenden Veranstaltung entgegen: „Nachdem nun die letzten Preisträger und Laudatoren bekannt sind, steuern wir mit klarem Kurs auf die Hamburg-Premiere des ECHO Jazz zu. Welchen Zuspruch der Award in seiner noch kurzen Geschichte bereits erfährt, zeigt nicht nur ein Blick in das Programm, sondern auch die Liste der nationalen und internationalen Gäste, die zum ECHO Jazz in die Hansestadt reisen werden.“

Send this to friend