Die Elbphilharmonie in Hamburg

image

Pat Metheny, Till Brönner und Chad Lawson mit seinem Trio – berühmte Jazz- und Klassikgrößen sind in der Elbphilharmonie zu Gast. Kimiko Ishizaka spielte dort Bachs „Die Kunst der Fuge“. Auch Valeska Steiner und Sonja Glass – kurz Boy genannt, werden demnächst ihre Fans im erst vor kurzem eröffneten Konzerthaus begeistern.

Die Elbphilharmonie ist ein Gesamtkunstwerk

Die Elbphilharmonie wird längst als neues Wahrzeichen Hamburgs wahrgenommen und mit ihrem ungewöhnlichen Aussehen und der aussergewöhnlichen Akustik ist das nicht verwunderlich. Viel ist anlässlich der Eröffnung am 11. und 12. Januar 2017 in der HafenCity geschrieben worden.

Nur zur Erinnerung: Seinen Platz hat das Konzerthaus mitten im Strom der Elbe auf rund 1.700 Stahlbetonpfählen –  ein Gebäudekomplex, der neben drei Konzertsälen ein Hotel, 45 Wohnungen sowie die Plaza, einen frei zugänglichen Platz in 37 Metern Höhe mit 360°-Panoramablick über die Stadt bietet.

Ihr Herzstück ist zugleich eine der derzeit spannendsten baulichen Herausforderungen Europas: Ein Konzertsaal von Weltklasse auf einer Höhe von 50 Metern mit 2.100 Plätzen, der aus Schallschutzgründen vom restlichen Gebäude entkoppelt ist. Die Elbphilharmonie ist ein Gesamtkunstwerk aus Architektur, Musik und der einzigartigen Lage am Hafen.

Zudem ist es ein Konzerthaus für unverstärkte Musik. Musik mit natürlichem Klang der Instrumente, die sie spielen. Aber wie dem Programm zu entnehmen ist und viele Fans der oben schon erwähnten Künstler es bereits erlebt haben, gehören auch Jazz, Weltmusik und Singer/Songwriter dazu. Seltener, aber ebenso selbstverständlich wie klassische Konzerte. Wobei die Bezeichnung Klassik hier weit ausgelegt wird.

Neue und neueste Musik ist in beiden Sälen des Konzerthauses prominent vertreten. Zudem finden sich im Konzertprogramm der Elbphilharmonie auch klassische Musik außereuropäischer
Musikkulturen.

Wie schon Leonard Bernstein gesagt haben soll, es gibt nur gute Musik und schlechte, die Elbphilharmonie versteht sich als Spielort für gute Musik. Und bisher gibt es daran keinen Zweifel.

Weitere Informationen und Tickets finden sich hier

Titelfoto:  Michael Zapf

Send this to friend