Resident Music Collective Konzert im Humboldt Forum

Was ist der Grundton des Universums? Wie klingt Sternenstaub? Damit hat sich das Resident Music Collective beschäftigt. Inspiriert von der immersiven Ausstellung un_endlich. Leben mit dem Tod, die bis November 2023 im Humboldt Forum zu erleben war, setzen 16 Künstler*innen aus unterschiedlichen Musikkulturen Themen der Ausstellung um: mit Instrumenten von der türkischen Ney bis zum westafrikanischen Balafon. Wegen des großen Erfolges ist das Konzertprogramm, das an Ostern 2023 erstmals zur Aufführung kam, noch einmal zu erleben.

In allen Kulturen der Welt kann Musik Gefühle auslösen und verstärken, Schmerzen lindern, Rituale begleiten und Metaphysisches ausdrücken. So lässt die Palliativtherapeutin Lydia Röder die Zuhörer*innen hautnah ein Instrument erleben, mit dessen Schwingungen sie Sterbende in ihren letzten Stunden begleitet: die Körpertambura. Die musikalischen Objekte des argentinischen Klangkünstlers Edgardo Rudnitzky spielen ganz ohne Zutun – die Geigenschaukel, die Kerzenzither und viele mehr. Der westafrikanische Balafonist Aly Keïta sendet Rhythmen der Hoffnung an das Publikum, der musikalische Leiter Clemens Rynkowski beschwört es auf dem berührungslosen Theremin.

Das Publikum kann sich im Konzert frei bewegen und sich von den Klängen der ukrainischen Melodien der Jazzsängerin Ganna Gryniva oder den Grooves von Vibraphon und Federsaitentrommel bewegen lassen. Wer in die tiefsten Töne von Kontrabass und Kontrabassklarinette eingetaucht ist, wird dann vom Alphorn zu neuen Gipfeln begleitet.


Das Resident Music Collective, gegründet im Sommer 2021 zur Eröffnung des Humboldt Forums von Musiker*innen aus der diversen Stadtgesellschaft Berlins, lädt immer wieder zu einer Entdeckungsreise mit Musik jenseits von Traditionen ein.

Programm
Swing for Poe, Urknall / Big Bang, Spivanka: Schöpfung der Welt / Creation of the world, Ursuppe / Cosmic soup, Dinosaurier / Dinosaurs, Lacrimosa / Rain of tears, Alter Ego, Suspiro / Seufzer / Sigh, Klangschale / sounding bowl, Die lykische See / The Lycian Sea, Todsünden / Deadly Sins, Wiegenlied / Lullaby, Körpertambura / body tambura, Klage / Wailing, Farafinko / Hoffnung / Hope, L’enfant du toit / Das Kind auf dem Dach / The Child on the Roof, Relativitätstheorie / Theory of Relativity, Lamento, Danse macabre / Totentanz / Dance of Death, Lebidonka: Werden wir zurückkehren? Will We Return?

Besetzung
Gesang: Nora Benamara /  Cansu Tanrikulu Gesang und Elektronik: Ganna Gryniva Cello: N.N. / Mathilde Vendramin Viola / Elektronik: Grégoire Simon Kontrabass: Christian Cuevas Müller Kontrabassklarinette: Joachim Striepens Alphorn / Horn: Katrin Vogel Ney / Kaval: Mohamad Fityan Balafon: Aly Keïta Vibraphon, Berimbau, Gaxixi: Lucas Dorado Perkussion und Klangstäbe: Paul-Jakob Dinkelacker Rahmentrommeln, Tombak, Djembe: Ali Hasan Perkussion und E-Bass: Laura Robles Körpertambura, Klangschale: Lydia Röder Automatische Instrumente: Edgardo Rudnitzky Musikalische Leitung / Theremin: Clemens Rynkowski

3. und 4. Februar 2024, 19 Uhr
Humboldt Forum, Saal 1/EG, Tickets: 12/6 Euro

Tickets hier:

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 3292

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.