Odeville – neues Album Rom // CD-Tipp

image

Odeville, die Band aus Hamburg, hat heute ihr sechstes Album veröffentlicht. Rom folgt ihrem erfolgreichen letzten Album „Phoenix“, das in seiner klaren Orientierung an einschmeichelnder Gefälligkeit zu ihrem bis dahin poppigsten Werk geriet. Doch sich immer neu zu erfinden, neue Ideen zu verwirklichen, dafür steht die Band, zu deren Kern die Musiker Gitarrist David, Drummer Sascha und Sänger Hauke gehören. Der Posten des Bassisten wurde einige Male neu besetzt und wird nun bekleidet von Tim, während Tastenmann Martin erst in den letzten Jahren vom Gast-Keyboarder zum festen Mitglied aufstieg.

Unkonventionelle Songstrukturen, fetziger Punkrock und Balladen, eine große Bandbreite von Musikstilen versammeln sich auf dem neuen Album. Was aber ebenso überzeugend ist, sind die Texte. Auf Rom werden Stories erzählt. Wie etwa Texte über Haukes Vater, der plötzlich verstarb, und Hauke daraufhin sieben Songtexte umgeschmissen und noch mal komplett neu geschrieben hat.
Der Opener „Königreich“ beinhaltet dann auch diese Zeilen:

„Wir haben seit dreizehn Jahren
nicht mal im Streit ein wahres Wort verloren“;

aber auch:

„Es wäre schön dich nochmal zu sehen,
in deinem Königreich“.

Ein Stück wichtigen Lebens ist vorbei. Der Song „Rom“ macht einmal mehr deutlich, wie variable die Band musikalisch ist. Und wie ein Text auf poetische Weise darauf hinweist, dass Kinder und Minderheiten auf Schutz angewiesen sind. Und wie wichtig es ist, für Verbesserungen zu kämpfen.
Odeville ist bei der Produktion ihres Albums nicht den leichtesten Weg gegangen, sie haben es ganz auf eigene Faust herausgebracht. Nicht nur damit haben sie an Glaubwürdigkeit gewonnen.

Sie widmen Rom den großen und kleinen Menschen, wünschen sich mehr Toleranz und Standhaftigkeit gegenüber rechtsradikalen Einflüssen, sind gegen Rassismus und Homophobie.
Ein substanzielles Album, das zudem alles, was sich Musikfans wünschen, erfüllt, textliche Tiefe und viel tolle Musik.

Liebermann-Zitat im Refrain des Songs („Ich könnte gar nicht so viel kotzen, wie alle anderen vor mir fressen“). Eine Kritik an die Konsum- und Wegwerfgesellschaft.

Artist: ODEVILLE
Album: „Rom“

VÖ: 19.10.18
Formate: Digital, CD, Vinyl
Label: PandaPanda
Vertrieb: The Orchard / Soulfood
Web: www.facebook.com/odevillemusic
Web: www.odeville.de

Tracklisting „Rom“ (VÖ: 19.10.18):
01. Königreich
02. Funkenwalzer
03. Rom
04. 8mm
05. Bitte Ja Bitte Gleich
06. Schwarzfahren Mit Hintergrund
07. Die Verlangsamung der Zeit
08. Halb Vier
09. Wunderwerk
10. Arnim
11. Kreisverkehr
12. Herr Der Gezeiten
13. Gute Nacht
14. 70.000 Meilen

Odeville Tour 2018:
29.11. Oldenburg Amadeus
30.11. Leer JUZ
01.12. Berlin Privatclub
02.12. Hannover LUX
04.12. Köln YUCA
20.12. Hamburg Knust

Foto: Aileen Hoeltke