Zwei Musiktipps: „No Time But Eternity“ & „Solopiano“

Zwei Alben, die beide bereits am 12. November erschienen sind und zum Entspannen und Nachdenken anregen. Den brasilianischen Komponisten Corciolli, der für seine raffinierten Verschmelzungen von lyrischen Melodien und elektronischer Vertonung bekannt ist, haben wir bereits mit seinem Stück „Yerazel“ vorgestellt. Corciolli hat sich bei seinen Kompositionen zu seinem Album „No Time But Eternity“ sehr von der Erde und dem sich verändernden Klima beeinflussen lassen.

„No Time But Eternity“ besteht aus zwölf Tracks, die ein facettenreiches, musikalisches Universum erklingen lassen, in dem Grenzen durch Gefühle überwunden werden. Streichquartette, die treibende melodische Kraft des Pianos und dazu Synthesizer – Corciolli verbindet auf brillante Weise analoge und digitale Welten.
Der armenische Musiker Arsen Petrosyan mit seinem Instrument Duduk auf „Yerazel“ und die kenianischen Sänger Eric Wainaina und Vini Ngugi auf „Ulimwengu“ (auf Swahili „Welt“) sorgen für kulturelle Vielfalt. Corciollis Musik lebt von einer Synthese aus musikalischen Texturen, Genres und globalen Kulturen. Mit seinen wunderschönen fließenden Kompositionen hat Corciolli ein einzigartiges Klangwerk erschaffen.

„Die Musik allein kann die Welt nicht verändern. Nur Menschen können die Welt verändern. Aber Musik kann Menschen verändern.“ – Corciolli, in den Worten des brasilianischen Dichters Mario Quintana

Sascha Stiehler “Solopiano”

Am 12. November ist auch das Album “Solopiano” des Pianisten Sascha Stiehler erschienen. Ein klar strukturiertes und in seiner Erzählweise poetisches Werk mit einer besonderen Klangästhetik. Die eingängigen und puristischen Melodien offenbaren das große Können des Musikers. Sie kommen zumeist ruhig und entspannt, manchmal auch lebhaft und emotional daher. Die Klavierklänge des Leipziger Musikers sind so vielseitig, dass sie Fans der Neoklassik ebenso begeistern wie Hörer*innen der Filmmusik von Hans Zimmer oder Jazz von Chilly Gonzales.

Pünktlich zur dunklen und ungemütlichen Jahreszeit schafft das Album mit seinen durchweg schönen Klängen aber auch wohlige Momente und wird so zu einem wunderbaren musikalischen Zufluchtsort. Ein sehr schönes Piano-Album.

“Solopiano” ist auf Vinyl und CD erschienen.

YouTube: https://www.youtube.com/c/STIEHLER

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 2231

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.