Wolfsspinne – Horst Eckert

image

In Eisenach  überfallen 2011 zwei Männer eine Bank – wenige Stunden später sind sie tot. Was der Mann, der die Täter gesehen haben will, bei der Polizei zu Protokoll gibt, entspricht den Tatsachen: Zwei Bankräuber und ein Mann, der fahrbereit im Wohnmobil saß. Doch die Beamten wollen davon nichts wissen, sie lenken den älteren Mann zu der Aussage, nur zwei Täter gesehen zu haben. Warum? Der dritte Mann war ein Undercoveragent, angesetzt, um die rechtsextremen Terroristen, die jahrelang in Deutschland für Terror und Morde verantwortlich waren, für den Verfassungsschutz zu beobachten.

Jahre später – eine Pegida-Demonstration in Düsseldorf. Die Bürgerbewegung steht weit rechts und ruft eine Gegendemonstration auf den Plan. Daran nimmt auch der Düsseldorfer Hauptkommissar Vincent Veih teil. Wenn er gewusst hätte, dass er dort tätlich angegriffen, von Kollegen festgenommen wird und in der Folge ein internes Verfahren am Halse hat, wäre er der Demonstration sicher fern geblieben. Doch lange kann er sich damit nicht aufhalten, da er einen Mordfall aufzuklären hat. Die Promiwirtin Melli Franck ist brutal erschlagen und zudem noch vergewaltigt worden. Zunächst weisen die Spuren ins Drogenmilieu. Veih ahnt zu diesem Zeitpunkt noch nicht, dass ein Verwandter von ihm immer noch undercover in der rechten Szene ermittelt – jetzt in Düsseldorf. Sein Cousin Ronny möchte jedoch endlich raus aus diesem entsetzlichen Milieu und der ihm immer mehr zusetztenden Ermittlungsarbeit, denn Mord gehört auch dazu. Und warum verschließt sein staatlicher Arbeitgeber weiter die Augen davor?

Währenddessen wird auch Veih klar, dass die weiteren Morde im Zusammenhang mit der „Aktion Wolfsspinne“ stehen, die eng mit dem NSU verknüpft ist…

Der spannende, höchst brisante Politthriller Wolfsspinne hinterlässt das mulmige Gefühl, dass die Geschichte vielleicht nur teilweise fiktiv ist, die der Autor so authentisch erzählt: Verwicklungen der staatlichen Geheimdienste, Korruption und Vernichtung von Dokumenten, die der Verschleierung dienen und die wahren Täter lange im Verborgenen haben weiter agieren lassen.
Sieht man sich die viel zu lange Liste der Opfer rechter Gewalt an, die der Autor Horst Eckert im Anhang seinem Thriller hinzugefügt hat, fragt sich der Leser, die Leserin schon, ob manche Mitarbeiter der Ermittlungsbehörden den rechten Blick haben.

Wolfsspinne
Horst Eckert

ISBN:  978-3-8052-5099-3

Verlag:  Wunderlich

Horst Eckert, 1959 in Weiden/Oberpfalz geboren, lebt seit 29 Jahren in Düsseldorf. Er studierte Politische Wissenschaft und arbeitete fünfzehn Jahre als Fernsehjournalist. 1995 erschien sein Debüt «Annas Erbe». Seine Roman sind in mehrere Sprachen übersetzt sowie preisgekrönt (u.a. Friedrich-Glauser-Preis für «Die Zwillingsfalle», Krimi-Blitz für «Schwarzer Schwan»).

Send this to friend