Shakespeare – vierhundert Jahre tot, aber immer noch lebendig

Das bedeutende Werk des Dichters William Shakespeare umfasst 38 Dramen, epische Versdichtungen sowie 154 Sonette und übt immer noch eine ungebrochene Faszination auf die Menschen aus. Denn Gefühle wie Leidenschaft, Habgier, Liebe, Hass, Macht und Eifersucht bewegen sie damals wie heute. Zu Shakespeares Zeiten war das Theater Stätte der Kommunikation – ein Ort, um sich auszutauschen und die Dramen, Komödien und Sonetten des Dichters mitzuerleben. Dort versammelten sich Menschen aller Schichtzugehörigkeiten und anders als heute ging es dort recht turbulent zu. Das Geschehen auf der Bühne und die Texte ergriffen die Menschen direkt, ließen sie nicht lange zaudern, selbst ein Wörtchen einzuwerfen, zu lachen oder zu weinen.

Heute erleben wir die Dramen des Dichter auch auf der Leinwand. Gerade erst hat die Verfilmung der Tragödie Macbeth große Aufmerksamkeit beim Publikum erzielt.

Die Schaubühne in Berlin führt das Drama Richard III. in einer ungewöhnlichen Inszenierung von Thomas Ostermeier auf. Seit 2015 steht es auf dem Spielplan und fasziniert die Zuschauer auch durch die besondere schauspielerische Leistung des Lars Eidinger‘ in der Titelrolle. Am 4. Mai 2016 findet in der Schaubühne die nächste Vorstellung statt.

https://youtu.be/-SIFR4Zy47M

In Deutschland hat die Shakespeare Company, die ausschließlich Shakespeares Dramen und Komödien aufführt, ein besonderes Programm zum Todestag des Dichters zusammengestellt.

www.shakespeare-company.de

sonett-XXQuelle: http://www.william-shakespeare.de/sonet/20.htm

„Take all my loves: 9 Shakespeare Sonnets“

Rufus-Wainwright---CMS-Source
Rufus-Wainwright Foto: © CMS


Erstmals sind Werke des berühmten Poeten William Shakespeare so vielschichtig vertont worden. Dem Sänger und Liedermacher Rufus Wainwright ist dieses Projekt meisterhaft gelungen: Rezitiert und gesungen, zwischen Klassik und Pop mit illustren Gästen wie Florence Welch, Anna Prohaska, Helena Bonham Carter, William Shatner und andere Künstler.

„A Woman’s Face (Sonnet 20)“, welches gleich in dreifacher Ausführung auf „Take all my loves“ erscheint – als Gedicht sowie in Song-Form – getreu nach dem vom Songwriter selbst ausgerufenen Motto: „Egal wie oft man die Sonette von Shakespeare hört, sie werden niemals langweilig.“

„When In Disgrace With Fortune And Men’s Eyes (Sonnet 29)“ ist ein wunderbares Duett mit Florence Welch, der Sängerin von Florence + The Machine. „Für mich war die Aufnahme dieses Albums wie eine Hochzeit im Himmel. Es verbindet meine Liebe zur klassischen Musik mit meiner Liebe zum Pop,“ sagt Rufus Wainwright.  

„A Woman’s Face“

„Take All My Loves: 9 Shakespeare Sonnets“ ist seit Freitag, 22. April erhältlich.

Take-All-My-Loves---9-Shakespeare-Sonnets---CMS-Source

http://m.klassikakzente.de/rufus-wainwright/home

[su_quote]Denn steinerne Grenzen können Liebe nicht fernhalten, und was Liebe kann, das wagt Liebe zu versuchen. William Shakespeare[/su_quote]

 

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 2719

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.