„Vincents Sternennacht – Eine Kunstgeschichte für Kinder“

Schaut man sich Kinderzeichnungen an, so kann man ungefähr auf das Alter eines Kindes schließen und ein wenig auch die Menschwerdung nachvollziehen – vom Kritzeln über den Kopffüßler bis hin zu komplexen Zeichnungen. Kunst sind diese Zeichnungen nicht, aber kunstvoll können sie schon sein. Doch Kunst als Sprache beherrschen die Menschen seit 40 000 Jahren. Der Kunsthistoriker Michael Bird und die Illustratorin Kate Evans haben in ihrem Buch „Vincents Sternennacht – Eine Kunstgeschichte für Kinder“ diese Zeit in eine für Kinder gut verdaubare Menge und verständliche Sprache heruntergebrochen.

Der Löwenmensch ist der erste Kunstgegenstand, der den kindlichen Leser*innen begegnet und vor 40.000 Jahren in einer Höhle in Deutschland entstanden ist. Kinder mögen auf Anhieb wahrscheinlich diese imposante Figur, deren Gesichtsausdruck etwas Geheimnisvolles hat. Und die Autoren erzählen die ganze Geschichte, die sich möglicherweise hinter dieser Figur versteckt. Wie Menschen in diesen Zeiten überleben konnten.

Das Kunstgeschichtsbuch endet im Jahre 2014 mit Ai Weiwei, hat aber bis dahin viel zu erzählen und zu zeigen. Über 50 Künstler an allen möglichen Orten, an einem Berg, in einem Steinbruch und mitten in der Wüste, in Hütten und Dampfbooten, Palästen und Gräbern – und natürlich in Ateliers und Werkstätten. Die Künstler malen und zeichnen zunächst auf Felsen und Wände, dann kommen Holz, später Leinwand und Papier hinzu. So spiegelt die Kunst auch den menschlichen Fortschritt wider. Kunstvoll stehen stolze Skulpturen aus Lehm, Draht, Stein oder Metall vor den Betrachter*innen. Oder die Handfertigkeit der Handwerker und Künstler, die geduldig winzige Mosaiksteine zusammenfügen, so dass daraus eine Gestalt entsteht, deren Gesicht einzigartige Züge trägt.

Die ganze Bandbreite künstlerischen Schaffens, sehr genau, aufschlussreich und kindgerecht aufgearbeitet, findet sich in dieser Kunstgeschichte. Einmal mehr wird so deutlich, wie eng die Kunst mit dem Fortschritt, den die menschliche Entwicklung genommen hat, einhergeht.

Der Kunsthistoriker Michael Bird und die Illustratorin Kate Evans haben mit „Vincents Sternennacht“ ein sehr schönes Buch für Kinder im Grundschulalter geschaffen, das aber auch über dieses Alter hinaus Freude macht. Es enthält zudem Reproduktionen berühmter Kunstwerke, eine kurze Zeitachse wichtiger Ereignisse und besondere Doppelseiten über für die Kunst wichtige Orte.

Vincents Sternennacht
Eine Kunstgeschichte für Kinder

Autoren: Michael Bird / Kate Evans

336 Seiten, Hardcover, sFr. 37 | Euro 29.80
ISBN 978-3-03876-100-6 (Midas Collection)

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 2235

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.