Tove Alsterdal – Blinde Tunnel

Nicht etwa in der Toscana oder in Südfrankreich, nein, das schwedische Ehepaar Sonja und Daniel will einen Neuanfang in Tschechien beginnen. Ihr neues Zuhause ist ein altes Weingut, das eingebettet in der böhmischen Landschaft nur eine Stunde entfernt von der Haupstadt Prag liegt. Schon lange ist das Gebäude unbewohnt und vielleicht war es deshalb kein Problem, einen Kaufvertrag so schnell abzuschließen. Daniel möchte alles selbst renovieren und wütet sich durch den Keller, auch weil er den Weinkeller freilegen will.

Unvorstellbar, dass ein Weingut keinen hätte und tatsächlich verkündigt er mit einer Staubschicht bedeckt und völlig verschwitzt nach einiger Zeit, dass er den Weinkeller entdeckt und mühevoll freigelegt hat. Dort lagern noch einige Flaschen Wein aus Kriegsjahren, die sich jedoch als ungenießbar erweisen. Daniel ist enttäuscht, doch Sonja will sich weiter in den Kellergewölben umsehen. Die Entdeckung, die sie bald macht, ist jedoch schrecklich. Sonja findet die mumifizierte Leiche eines Jungen mit weißer Armbinde.

Die Polizei hat kein Interesse, der Sache nachzugehen. Als Sonja bei ihrem morgendlichen Weg in das Dorf ihre Besorgungen erledigen will, kommt sie mit Anna ins Gespräch. Die jetzt in England lebende, aber ursprünglich aus dem Osten Deutschland stammende Anwältin hört ihr zu und ist voller Verständnis. Denn die Entdeckung der Kinderleiche hat eine traurige und bedrückende Atmosphäre erzeugt. War es ein Fehler, hier neu beginnen zu wollen, in einem Dorf, das eine bewegte Geschichte besitzt, von Hitler annektiert und mit unvorstellbarem Leid der Bevölkerung behaftet, die bis heute nachwirkt. Dann geschieht, als Sonja in Prag ist, eine rätselhafte und schreckliche Tat: Anna wird ermordet und Daniel als Verdächtiger verhaftet. Sonja begreift, dass der Schlüssel in der Vergangenheit liegen muss und manche Dinge für immer verborgen bleiben sollen.

Die Autorin Tove Alsterdal erzählt in ihrem Roman „Blinde Tunnel“ über eine Paar, das ihre Ehe retten will und einer Dorfbevölkerung, die ihre Mitschuld am Tod und Vertreibung von Menschen auf traumatische Weise verdrängt hat. Oder an einer eigenen Version der Geschichte festhält, die keine Schuld kennt. Ein fesselnde, zeithistorische Lektüre, die an Menschen erinnert, die vertrieben aus ihrer Heimat zu Flüchtenden werden.

Tove Alsterdal – Blinde Tunnel

Verlag: Kindler Verlag
Erscheinungstermin: 12.09.2023
352 Seiten
ISBN: 978-3-463-00050-3
Autor:in: Tove Alsterdal
Übersetzt von: Hanna Granz

Ingrid
Ingrid

Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen.
Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.

Artikel: 3463

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.