Tierisch was los! im Arp Museum

In der Kunstkammer Rau des ARP Museums ist seit September »Tierisch was los!«. Denn 68 Exponate von der ägyptischen Katzenmumie bis zur zeitgenössischen Tierfotografie erzählen die bewegte Geschichte von Mensch und Tier. 38 Werke der Sammlung Rau für UNICEF werden ergänzt durch eine Vielzahl musealer und privater Schätze. Einige kommen direkt aus den Ateliers heutiger Künstler*innen.

Die große Bandbreite der Sammlung bietet einen Überblick vom Mittelalter über den Barock bis in die Anfänge der Moderne zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Dies wird einerseits ergänzt durch jahrtausendealte Exponate des Ägyptischen Museums Bonn, andererseits wird der Bogen bis in die Gegenwart geschlagen. Fotografische Tierporträts von Ursula Böhmer oder Walter Schels bringen uns auf Augenhöhe mit unseren Mitlebewesen, während die Skulptur zweier friedlich grasender blauer Pferde von Johannes Brus an ein verlorenes Paradies erinnert, fernab von Artensterben und Klimawandel.

Ägypten | Hölzerne Katzenfigur mit Mumie im Sockel | 1. Jtsd.v. Chr. |
Ägyptisches Museum Bonn (Dauerleihgabe des ehemaligen
Stadtmuseums Grevenbroich) | Foto: Mick Vincenz

Auch das Publikum ist Teil dieser Kunstkammer-Menagerie

Drei Bildschirme ermöglichen dies. Facefilter verwandeln die Betrachtenden in ein mythisches Tier, ein
Fotowettbewerb zeigt Hunde, Katzen, Pferde und Vögel mit ihren Lieblingsmenschen und nicht
zuletzt wird die Esskultur vegetarischer Foodblogger vorgeführt – als Gegenpol zu den fleischbeladenen Tischen des Barock. Eine spannende Ausstellung, die noch bis – 26. März 2023 im Arp Museum Bahnhof Rolandseck zu sehen ist.

Titelbild: Ursula Böhmer | All Ladies. Kühe in Europa: Normandie, Frankreich | 2000 |
Die Photographische Sammlung/SK-Stiftung Kultur/Dauerleihgabe der Gesellschaft zur Förderung der Photographischen Sammlung der SK Stiftung Kultur, Köln e. V.
© und Foto: Ursula Böhmer, VG Bild-Kunst, Bonn 2022

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 2712

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.