THE NORTHMAN – Zorn der Wikinger

THE NORTHMAN ist ein Film, in dem ein Wikingerprinz seine Dominanz behauptet, indem er furzt. Dann schwebt er in die Höhe, während sich die Gedärme seines Vaters in einen magischen Wahrsagebaum verwandeln. Die isländische Musikerin Björk spielt eine Hexe ohne Augen, die einen Kopfschmuck aus Weizengarben trägt. Eine rasende Walküre reitet auf einem Schimmel durch den Himmel. In einer gewalttätigen, blutgetränkten Orgie werden Nasen abgebissen, Kehlen herausgerissen, ein Mann taumelt mit einer Handvoll seiner eigenen Eingeweide ins Feuer.

The Northman – altnordische Saga als Filmvorlage

Wer sich auf einen entspannten Freitagabend im Kino mit Popcorn und Cola freut, sei gewarnt. Der US-Regisseur Robert Eggers, der diesen Film gemacht hat, mutet seinen Zuschauern viel zu. THE NORTHMAN ist eine glänzend gemachte, hochkarätig besetzte Melange aus testosterongetriebenen Action-Epos und Nordic Noir, der auf der altnordischen Saga von Amleth basiert, einem jungen Adeligen, der sich blutig an seinem Onkel rächen will, weil der seinen Vater ermordet und seine verwitwete Mutter geheiratet hat. Der dänische Geschichtsschreiber Saxo Grammaticus hat die uralte Geschichte im 12. Jahrhundert aufgeschrieben, die später Shakespeare zu seinem Stück „Hamlet“ inspirierte.

Amleth (Alexander Skarsgård) . ©Universal Pictures International Germany GmbH

Doch Eggers befreit seinen Helden von der elisabethanischen Melancholie und dem existenziellen Zaudern, mit dem Shakespeare seinen gequälten Protagonisten umgibt und verwandelt ihn in einen muskulösen, brüllenden Krieger, der seine Feinde abschlachtet und sich nicht darum schert, zu sein oder nicht zu sein oder nur in dem Sinne, dass das Erstere für ihn und Letzteres für seine Feinde gilt.

Als Junge (Oscar Novak) wurde Amleth Zeuge des Mordes an seinem Vater, dem König Aurvandil (Ethan Hawke). Die Täter waren gedungene Handlanger seines doppelzüngigen Onkels Fjölnir (Claes Bang). Der Mörder reißt den Thron an sich und heiratet Amleths Mutter, Königin Gudrún (Nicole Kidman). Fjölnir befiehlt seinen Schergen, auch Amleth zu töten, doch dem Jungen gelingt die Flucht über das Meer in ein fernes Land, wobei er schwört, seinen Vater blutig zu rächen und seine Mutter zu retten. Amleth wird von einem Wikingerstamm adoptiert, wo er zu einem starken, blutrünstigen Krieger heranwächst.

Wir sehen den erwachsenen Amleth (Alexander Skarsgård) zum ersten Mal, wie er durch ein slawisches Dorf marodiert und seinen Kameraden hilft, die Hälfte der Bewohner abzuschlachten und den Rest zu versklaven. Später erinnert ihn eine Seherin (Björk) in einer Vision an seinen Racheschwur. Amleth erfährt, dass die Gefangenen seines letzten Raubzuges in die Sklaverei auf einen Hof in Island geschickt werden, der seinem Onkel Fjölnir gehört. Da beschließt er, dass die Zeit der Rache gekommen ist, und kehrt aus seinem Exil im „Land Rus“ als Sklave in den Haushalt von Fjölnir zurück, wo er sich in Olga (AnyaTaylor-Joy) verliebt.

The Northman
Alexander Skarsgård und Anya Taylor-Joy ©Universal Pictures International Germany GmbH

Mix aus Action-Epos und Psychothriller

Während THE NORTHMAN bis hierher in der Tradition eines bildgewaltigen Action-Epos steht, stellt Eggers jetzt die Erwartungen des Zuschauers auf den Kopf und der Film entwickelt sich zu einem intensiven nordischen Psychothriller, bei dem sich Amleth als fleißiger und scheinbar loyaler Sklave in die Welt Fjölnirs einschmeichelt und auf eine Gelegenheit lauert, blutige Rache zu nehmen.  

THE NORTHMAN ist nichts für schwache Nerven. Er erzählt detailliert recherchiert und in gewaltigen Bildern eine schreckliche Vision, die die Grenzen zwischen Realismus und Übernatürlichem mehrdeutig verwischt. Eine gewalttätige, nihilistische und chaotische Geschichte über den endlosen Kreislauf der Gewalt, über die Wahl zwischen der Liebe zu Freunden und dem grenzenlosen Hass auf die Feinde, die sich letztlich als keine echte Wahl herausstellt, weil in der Welt der Wikinger der Einzelne die Freiheit der Entscheidung nicht hat, sondern sein Leben an einem Schicksalsfaden hängt, der von überirdischen Mächten gewebt und abgeschnitten wird.

Sein oder nicht sein. Das ist die Frage, vor der Hamlet steht. Sehen oder nicht sehen ist die Frage, vor der die Kinogänger*innen stehen. Er /sie sollte nicht zögern, sich diesen mit einem Budget von über 80 Millionen Euro gedrehten Film anzusehen. Es ist gewiss ein großes Risiko, so viel Geld für ein historisches Autorenfilm-Epos auszugeben, in einer Zeit, in der historische Epen weitgehend auf der Strecke geblieben sind. Aber es ist ein wunderbares Risiko. Wir rufen deshalb Odin an: Möge THE NORTHMAN eine Milliarden Euro an den Kinokassen einspielen!

Der Film ist ab dem 21.April in den Kinos zu sehen

Alle Fotos: ©Universal Pictures International Germany GmbH

Zusatztipp: Podcast bureau 13

Wer jede Woche über neue Filme und Serien informiert werden möchte, sollte sich den Podcast von Jens und Niklas anhören.

Standardbild
Hans Kaltwasser
Artikel: 364

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.