Sylvie Gühmann – Die junge Frau und das Meer

Wie ist es, in einem Ort aufzuwachsen, wo andere Urlaub machen und das in einer ostfriesischen Kleinstadt? Leer heißt die Stadt und der Name bedeutet so viel wie „umzäunte Weide“. Tatsächlich sind die meisten Straßen hier leer und frei von Autos, abgesehen von der Hauptstraße, die zu jeder Zeit mit Autos vollgestopft ist. Als Kind bietet diese Umgebung ein beschauliches Aufwachsen.

Ob Sommer, Winter oder die Zeit dazwischen, die Kindheit der Autorin Sylvie Gühmann ist durch die Besonderheiten Ostfrieslands geprägt. Umgeben von Menschen, die bekannt dafür sind, eher wortkarg und von stoischer Gelassenheit zu sein. Und die durch ihren regelmäßigen Teegenuss sehr stressresistent sind. Anonymität gibt es nicht und das ist einerseits gut, denn es immer jemand da, wenn Sylvie einmal Hilfe braucht. Es wird getröstet und man backt Waffeln, wenn einmal etwas schief gelaufen ist. Die Schattenseiten zeigen sich erst, wenn Sylvie etwas verbergen möchte, unsichtbar werden will. Und je älter sie wird, desto mehr verändert sich auch ihr Blick auf ihre ostfriesische Heimat. Sie wird zu eng für sie.

Wasser ist ein Thema, dem man ganz besonders hier nicht entkommt, und ein Element, mit dem man eigentlich im Einklang lebt. Der Klimawandel ist nicht mehr rückgängig zu machen und das Wasser bekommt nun eine enorme Bedrohlichkeit. Ganz besonders und folgenschwer für ihre Heimat Ostfriesland.

Familie und Heimat sind ein Leben lang bedeutsam, sie prägen uns Menschen auf ganz verschiedene Art und Weise. Liebevoll, witzig und eloquent, aber auch besorgt und kritisch erzählt die Autorin in ihrem Buch „Die junge Frau und das Meer“ von ihrem Erwachsenwerden in Ostfriesland, einer der beliebtesten Reiseregionen Deutschlands.

Die junge Frau und das Meer
Autorin: Sylvie Gühmann

288 Seiten
ISBN 978-3-95889-388-7
€ 14,95 [D] • € 15,40 [A] • sFr. 21.90 [CH

Verlag: conbook-verlag

Die Autorin Sylvie Gühmann ist Poetry-Slammerin und regelmäßig live auf der Bühne zu erleben. Zudem ist sie Kulturbotschafterin Ostfrieslands und realisiert regelmäßig Projekte mit Ostfriesland Tourismus.
Als »Fettnäpfchenführerin« Ostfrieslands wurde sie medial vielfach portätiert, u. a. in TV-Beiträgen
vom NDR Fernsehen & Sat.

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 2638

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.