„STOP OVER #1 – Improvising a Zentrum“

„Under Construction“: Beginnend mit der Initiative des Trompeters Till Brönner für ein House of Jazz wurden seit 2016 inhaltliche und politische Prozesse langsam, aber stetig vorangetrieben, um ein Zentrum für Jazz und Improvisierte Musik in Berlin zu etablieren. IG Jazz Berlin, Deutsche Jazzunion und Till Brönner haben das Konzept weiterverfolgt und inhaltlich geschärft.

Jetzt wird mit „STOP OVER #1 Improvising a Zentrum“ erstmals künstlerisches Programm gemacht und mit einer Art Zwischenlandung in der langjährigen Wunschdestination ein Blick in den Maschinenraum des Projektes geworfen. Vom 5. bis 10. Februar 2024 verwandeln sich die Produktionshallen auf dem Areal der Alten Münze in ein temporäres Habitat des Jazz und der Improvisierten Musik. 20 Künstler*innen unterschiedlicher Sparten wurden zur STOP OVER-Residenz eingeladen und gestalten nun ein Zentrum „en miniature“.

Viel Raum für Diskurs, Jazz und mehr

Vier Hallen im Haus 4 der Alten Münze stehen den STOP OVER-Akteur*innen in diesem Zeitraum als Werkstatt, Proberäume, Wohnort, Ort der Gastlichkeit und des Austauschs zur Verfügung. Sie definieren Form und Inhalt und bespielen die Hallen mit Musik, Performances, offenen Proben, Inputs und Diskurs. Es gibt Geselligkeit an langen Tafeln, einen täglichen Salon, den Torhaus Radio-Kiosk mit Punsch-Station, eine Pop-up-Küche, einen Hot Tub, Installationen, Tischtennisplatten und temporäre Bühnen. Improvisation ist das programmliche Prinzip dieser Zwischenlandung, bis auf einige Eckdaten entsteht alles, was bei STOP OVER #1 passiert, im Moment. Informationen zum tagesaktuellen Programm sind während des Residenzzeitraums auf der Website und bereits ab sofort auf dem Instagram-Kanal erhältlich.

Bei durchgehend freiem Eintritt sind Publikum, Medien, Politik, Musiker*innen und natürlich auch die Nutzer*innen der Alten Münze eingeladen, aktiv an STOP OVER #1 teilzuhaben.

Diese erste STOP OVER-Woche widmet sich künstlerisch und diskursiv folgenden Fragen: Wer und was wohnt in einem künftigen Zentrum für Jazz und improvisierte Musik? Wie muss ein Habitat beschaffen sein, damit die Musik zum Klingen und Strahlen gebracht wird? Welche Resonanzräume tun sich auf zwischen Künstler*innen und Publikum? Gibt es angesichts jüngster politischer Beschlüsse in Berlin Raum für eine Ankerinstitution für Jazz und Improvisierte Musik in der Alten Münze?

Welche Erkenntnisse können also mitgenommen werden in die nächste Zwischenlandung?

STOP OVER #1 – Improvising a Zentrum
Montag, 05. bis Samstag, 10. Februar 2024
Montag 20 – 24 Uhr / Dienstag, Mittwoch, Donnerstag jeweils 12 – 20 Uhr
Freitag 12 – 23 Uhr / Samstag 12 Uhr – open end
Der Eintritt ist durchgehend frei.

Spielort:
Alte Münze Berlin, Haus 4 – Produktionshallen
Molkenmarkt 2, 10179 Berlin-Mitte

Titelbild/Grafik: Ulla C. Binder

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 3292

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.