“Sound der Utopie“ in der Tonhalle Düsseldorf

Die Tonhalle in Düsseldorf ist berühmt für ihre zukunfstweisenden Musikinszenierungen. Nun wird sie wieder Stätte einer besonderen Aufführung. Herrschaftsfrei musizieren – eine Idee, die das 1922 gegründete Moskauer Ensemble „Persimfans“ – zu deutsch: „erstes symphonisches Ensemble“ damals erfolgreich umsetzte. Nur mit den Augen und im Kreis sitzend, verständigen sie sich die Musiker und geben ihrem Spiel dadurch eine enorme Intensität. Von Stalin verboten, löste sich das Orchester auf und wurde 2008 vom Pianisten und Klangkünstler Peter Aidu neu gegründet.

Gemeinsam mit den Düsseldorfer Symphonikern, die zu den großen, renommierten Klangkörpern Deutschlands gehören, geben „Persimfansim Jubiläumsjahr der Oktoberrevolution nun zwei spektakuläre Konzerte in der Tonhalle: Am 7. und 8. Oktober vereinen sich die beiden Ensemble, um die Idee des dirigentenfreien Orchesters in Deutschland vorzustellen. Ein drittes Konzert findet in Russland statt: In Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut erfolgt am 14. Dezember der Gegenbesuch der Düsseldorfer Symphoniker in Moskau.

In der Tonhalle werden Werke zu hören sein, die auch zum Repertoire des ersten Persimfans-Orchesters gehörten. Auch Interpretationen, die den Geist der Oktoberrevolution wiedergeben und Ludwig van Beethovens Ouvertüre zu „Egmont“.
Die Konzerte in der Tonhalle werden umrahmt von Klanginstallationen, einer Ausstellung mit historischen Bild- und Tondokumenten und mit musikalisch-theatralen Aktionen in der Pause. Unter der Sternenkuppel im Mendelssohn-Saal wird zudem eine raumgreifende Installation des ukrainischen Künstlers Aljoscha hängen.
Aufgeführt werden sie im Rahmen der Tonhallen-Reihen „Supernova – neue und neueste Musik“ sowie „Ehring geht ins Konzert“.

Sound der Utopie

Samstag, 07. Oktober 2017, 20:00 Uhr: Sound der Utopie (Teil 1): „Russian Revolution Reloaded“.
Mit Werken von Meitus, Wyschnegradsky, Meisel, Mossolow
Sonntag, 08. Oktober 2017, 16:30 Uhr: Sound der Utopie (Teil 2): „Ehring geht ins Konzert – Grundkurs Weltrevolution“.
Mit Werken von Beethoven, Schwitters, Kruchenykh, Hindemith, Meitus, Schillinger.

Während der Pausen im Foyer:
Gezeichnete Klänge – Demonstration der historischen Filmbände der 1930er Musikalische Sportspiele mit Musik von Franz Schubert und Gioachino Rossini Mozarts „Zauberflöten“-Ouvertüre, arrangiert für Kinos und Clubs Ausstellung musikalischer Geräte von Victor Popov

Konzert in Moskau
Donnerstag, 14. Dezember 2017, 19:00 Uhr: „Superhuman Music. To the 100th Anniversary of the October Revolution“
Ort: Tschaikowsky Concert-Hall, Moskau

Konzertkasse der Tonhalle

Titelfotoquelle: Tonhalle/ Fotograf: Diesner

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 2168

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.